"Planenschlitzer" auf frischer Tat festgenommen

Höchstadt an der Aisch (ots) – Der Verkehrspolizei Erlangen ist es in der vergangenen Nacht (03. auf 04.11.2015) gelungen fünf „Planenschlitzer“ auf frischer Tat festzunehmen. Die Männer aus Osteuropa stehen im dringenden Verdacht Bandendiebe zu sein und werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einem Haftrichter vorgeführt.

Mit den Ermittlungen gegen die mutmaßliche Bande ist das zuständige Fachkommissariat für Eigentumskriminalität der Kriminalinspektion Erlangen betraut. Die Beamten prüfen derzeit für wie viele Fälle genau die Tatverdächtigen verantwortlich gemacht werden können, nachdem seit Anfang letzter Woche (siehe auch Meldung 2056 vom 27.10.2015) im Landkreis Erlangen-Höchstadt an über einem Dutzend Sattelaufliegern die Planen aufgeschlitzt wurden. Sie standen allesamt an der A 3 auf den Tankrastanlagen Aurach-Nord und Steigerwald-Süd, wo letztlich gestern Nacht auch die Festnahme der Männer erfolgte. Sie führten mutmaßliches Tatwerkzeug wie Klingen und Cuttermesser mit sich, hatten jedoch zu diesem Zeitpunkt von den bereits angegangen Sattelaufliegern noch nichts entwendet. Anders hingegen in der Nacht zum Dienstag (03.11.2015), in der es nicht bei einem Diebstahlsversuch blieb. In diesem Fall wurden von einem aufgeschlitzten Auflieger an der Rastanlage Aurach-Nord eine Vielzahl von hochwertigen Küchenmaschinen im Wert von zirka 50.000 Euro gestohlen und bei den Fällen vom 27.10.2015 war, wie bereits berichtet, sogar ein Lkw-Fahrer niedergeschlagen und mit Reizgas attackiert worden.

Die Kripo Erlangen geht nunmehr dem Verdacht nach, dass den Beschuldigten im Alter zwischen 24 und 40 Jahren die gesamten Serie zu Last gelegt werden kann und es sich um eine organisierte Bande handelt. Die Männer haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland und werden spätestens morgen dem zuständigen Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Schreibe einen Kommentar