Bamberger Freizeitbad Bambados: Poolparty holt den Sommer zurück

Schon kurz nach dem Einlass füllten sich schnell die Becken. Foto:Stadtwerke

Schon kurz nach dem Einlass füllten sich schnell die Becken. Foto:Stadtwerke

Tanzen, aktiv sein und chillen – drei Aspekte, die Bambergs Jugendliche ansprechen

„Die Poolparty war gut, spannend und vielfältig, die Musik super und das Programm cool.“ Fünf treffende Attribute, die von Linus und Samuel (beide 12) wie aus der Pistole geschossen kamen. Und der Stimmung nach zu urteilen, haben die restlichen Poolparty-Besucher den Abend ebenfalls so empfunden. 600 Bändchen hatten die Initiatoren als Eintrittskarten bereits im Vorfeld verkauft. Damit war der Event auch dieses Jahr restlos ausverkauft und die Bemühungen sehr vieler Jugendlicher doch noch ein Bändchen am Veranstaltungstag zu ergattern blieben erfolglos.

Am Dienstagabend holten sich dann die Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren noch einmal den Sommer im Bamberger Freizeitbad Bambados zurück. In drei Areas kamen alle Wasserratten auf ihre Kosten. Dancing hieß das Schlagwort in der Tanz-Area im Freizeitbecken. Dort gab es eine Showbühne mit DJ, einer Aqua-Zumba Aktion zum Mitmachen und eine Break-Dance-Einlage der Tanzgruppe „Separated“. Dagegen ging‘s in der Aktiv-Zone in einer sehr jugendorientierten Art sportlich zu. Messen konnte sich hier nicht, wer der schnellste Schwimmer ist, sondern wer die beste Arschbombe macht oder das schnellste Schlauchboot fährt. Diejenigen, die sich ins Wasser springend oder rudernd ausgetobt hatten, brauchten anschließend dringend eine Erholungspause. Dafür gab es die dritte Area, den Chill-Bereich mit alkoholfreien Cocktails. „Genau das ist auch unser Ansinnen, das hinter der Veranstaltung steht“, kommentiert Matthias Gensner (Geschäftsführer von iSo) die Party, „friedlich und ausgelassen feiern, und das alles ohne Alkohol und Drogen.“ Dass dies gelungen ist, war unüberseh- und unüberhörbar. Im Bambados tanzte einfach der Bär.

Über den Feieraspekt hinaus war zu beobachten, dass Jugendliche nicht nur gerne feiern, sondern auch genauso gerne mithelfen. Zahlreiche junge Menschen haben aktiv an der Veranstaltung mitgewirkt. Antonia (14) aus Gerach erklärt ihr Engagement kurz und bündig im Jugendjargon: „Weil ich es geil finde!“ Und schon mixt sie lächelnd den nächsten alkoholfreien Cocktail an der HaLT-Bar.

Wenn wundert es, dass bei so viel Freude, Aktivität und Zuspruch die Macht-Alarm-Poolparty die größte Jugendveranstaltung der Region ist. Die Poolparty, die dieses Jahr zum zweiten Mal stattfand, ist ein Gemeinschaftsprojekt von iSo (Innovative Sozialarbeit), den Stadtwerken Bamberg, der Stadt Bamberg und dem HaLT-Zentrum Bamberg. Aber auch weitere Akteure haben aktiv mitgewirkt so die ehrenamtlichen Helfer von Wasserwacht und DLRG sowie die Jugendkontaktbeamten der Bamberger Polizei. Die Veranstaltung wurde unterstützt von der Sparkasse Bamberg, Radio Galaxy, Kirea und der AOK.

Schreibe einen Kommentar