Verdächtiger Gegenstand im Gleisbereich Bamberg

BAMBERG. Am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr wurde durch einen Mitarbeiter der Bahn ein verdächtiger Gegenstand gemeldet. Ein Rucksack lag im Gleisbereich südlich des Bamberger Bahnhofs. Aufgrund der Auffindesituation wurde der Bereich großräumig abgesperrt. Beamte von Bundes- und Landespolizei arbeiteten hierbei Hand in Hand. Der alarmierte Notfallmanager der Deutschen Bahn sorgte für die Sperre des Bahnverkehrs aus südlicher Richtung nach Bamberg. Der abendliche Berufsverkehr in Bamberg war durch die Sperrung der Pfisterbrücke sowie der Schwarzenbergstraße stark beeinträchtigt.

Ein Diensthundeführer der Bundespolizei untersuchte mit seinem vierbeinigen Kollegen den verdächtigen Gegenstand und konnten gegen 17.30 Uhr Entwarnung geben. Im Rucksack fanden die Einsatzkräfte lediglich verschiedene Bekleidungsteile vor. Der Rucksack wurde sichergestellt.

Schreibe einen Kommentar