Meisterkurs des Geigers Ingolf Turban kommt nach Forchheim

Ingolf Turban

Ingolf Turban

Er gilt als einer der großen zeitgenössischen Instrumentalisten und als Musiker, dem Henri Marteau ganz besonders am Herzen liegt: der Geiger Ingolf Turban. Vom 9. bis zum 13. November veranstaltet er einen Meisterkurs in Haus Marteau, der Internationalen Musikbegegnungsstätte des Bezirks Oberfranken in Lichtenberg. Zu einem Abschlusskonzert wird Ingolf Turban zusammen mit seinen Meisterschülern und der japanischen Pianistin Miki Hashimoto am Freitag, 13. November, um 19 Uhr 30 in der St. Gereon-Kapelle in Forchheim erwartet.

Der Kurs wird sich vor allem mit der Kunst des effizienten Übens anhand frei gewählten Repertoires seitens der Kursteilnehmer beschäftigen. „Heute kann ich noch nicht absehen, wer was wie spielen wird“, so Ingolf Turban. Er setze daher keine aktiven Schwerpunkte, sondern beobachte zunächst, was kommt, um daraus etwas zu machen. Es bleibt also spannend. Als Klavierassistentin für den Meisterkurs und das Abschlusskonzert konnte wieder die aus Tokyo stammende Pianistin und gefragte Korrepetitorin Miki Hashimoto gewonnen werden.

Ingolf Turban war schon oft zu Meisterkursen in Haus Marteau. „Jeder Kurs, den ich geben darf, besteht aus einer wunderbaren wechselseitigen Herausforderung“, sagt er. Da er die meisten Teilnehmer erst in der Kurswoche kennenlernt, bedeute die Arbeit nichts anderes, als aus den gegebenen fünf Tagen das Beste herauszuholen. „Da ist die Motivation besonders hoch – natürlich auf beiden Seiten, und was gibt es Schöneres als jungen Menschen, die mit solch positiver Energie ankommen, ein wenig weiterhelfen zu dürfen?“

Der Geiger Ingolf Turban wurde 1964 in München geboren. Unter dem prominenten Dirigenten Sergiu Celibidache schaffte er es mit nur 21 Jahren zum ersten Konzertmeister der Münchner Philharmoniker. 1988 verließ er das Orchester und startete seine bis heute anhaltende äußerst erfolgreiche Solistenkarriere. So trat er nicht nur in allen großen in allen großen Konzerthäusern der Welt auf, er arbeitete auch mit Dirigenten wie Charles Dutoit, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Yehudi Menuhin, Jun Märkl oder Marcello Viotti zusammen. Seit 2006 ist Ingolf Turban Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München. Er hat eine Vielzahl von CDs veröffentlicht, darunter auch violinbegleitende Literaturlesungen seiner Schwester, der Schauspielerin Dietlinde Turban.

„Wir können uns glücklich schätzen, seit vielen Jahren eine derart profilierte Künstlerpersönlichkeit wie Ingolf Turban immer wieder für Meisterkurse in unserer Internationalen Musikbegegnungsstätte Haus Marteau gewinnen zu können“, sagt Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler. Neben seinen vielfältigen sozialen Aufgaben nehme der Bezirk auch auf kulturellem Gebiet umfangreiche Aufgaben wahr. So sei Haus Marteau eine der bedeutendsten Aus- und Weiterbildungsstätten für junge Musiker mit weltweitem Bekanntheitsgrad. Denzler: „Lichtenberg wird von der Musikwelt längst als bedeutendes Zentrum wahrgenommen und alle Musikfreunde aus der Region können von den regelmäßigen hochkarätigen Kammerkonzerten profitieren, die sonst nur in den Metropolen geboten werden.“

Das Abschlusskonzert des Meisterkurses für Violine mit Ingolf Turban findet in der Reihe „Haus Marteau auf Reisen“ am Freitag, 13. November um 19 Uhr 30 in der Kapelle St. Gereon statt, dem Kulturzentrum des Landkreises Forchheim, Am Streckerplatz 3 in 91301 Forchheim. Karten gibt es dafür zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 8 Euro) im Vorverkauf bei der Buchhandlung Streit, Tel. 09191 2408.

Weitere Information: www.haus-marteau.de

Schreibe einen Kommentar