"Bunt statt braun" in Forchheim: Exkursion und Gedenkveranstaltung am 07.11.2015

Im November 1938 wurden in Deutschland Synagogen niedergebrannt, jüdische Bürger/innen wurden überfallen, beschimpft und misshandelt, ihre Wohnungen verwüstet, zahlreiche jüdische Männer kamen ins KZ Dachau. Auch in Forchheim wütete der braune Mob. Wie aber verlief die sog. Reichskristallnacht in Adelsdorf und in Hirschaid, wo ebenfalls noch Juden lebten?

Bunt statt braun, Forchheimer Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rechtsradikalismus e.V.“ bietet am Samstag, den 07. November 2015 zwei Veranstaltungen zu diesem Thema an. Zunächst eine Exkursion, sie beginnt um 14 Uhr am Rathausplatz in Forchheim und wird dort gegen 17 Uhr enden. In Adelsdorf wird Dr. Christiane Kolbet davon berichten, wie Nazis aus Forchheim in den Ort einfielen und unter den jüdischen Einwohnern Angst und Schrecken verbreiteten. Sie wird auch den Gedenkstein zeigen, den die Gemeinde Adelsdorf zu Ehren der ermordeten jüdischen Einwohner im Jahr 2000 errichtet hat.

In Hirschaid berichtet Museumsleiterin Annette Schäfer von der Zerstörung der dortigen Synagoge und vom Schicksal der jüdischen Bürger/innen während der NS-Zeit. Besichtigt wird die Gedenkstätte, die der Markt Hirschaid am Synagogenplatz für die von den Nazis verfolgten und ermordeten Juden errichtet hat. Auch Stolpersteine sind mittlerweile in Hirschaid verlegt worden.

Sowohl in Adelsdorf als auch in Hirschaid besteht die Möglichkeit die Führung mit einem stillen Gedenken zu beenden. Für Exkursion wird ein Bus eingesetzt. Pro Teilnehmer ist zu Beginn der Exkursion ein Unkostenbeitag für Fahrt und Führungen in Höhe von 5 Euro zu bezahlen.

Im Anschluss findet um 17.30 Uhr eine Gedenkveranstaltung mit Lesung beim Synagogengedenkstein in der Wiesentstraße in Forchheim statt. Blumen und Kerzen dürfen mitgebracht werden.

Schreibe einen Kommentar