Ikonenweihe in Forchheim

Fertige Ikonen

Fertige Ikonen

Die Katholische Erwachsenenbildung (KEW) im Landkreis Forchheim bietet seit 30 Jahren Kurse für Ikonenmalerei an. Peter Bauer, der frühere Schulleiter der Ritter von Traitteur – Schule Forchheim, hat die Kurse 1985 ins Leben gerufen und bis 2004 geleitet. Nach seinem Tode im Jahre 2005 wurde die Arbeit von der evangelischen Pfarrerin Helga Kern , dem kath. Theologe Prof. Dr. Wolfgang Fleckenstein und Franz Güra fortgeführt.

Sie wurden von Peter Bauer ausgebildet. Der Ikonenmalkurs auf Burg Feuerstein ist ein besonderes Beispiel für die Ökumene. Ikonen kommen aus der orthodoxen Tradition und sind, so Erzbischof Dr. Schick, keine Bilder, sondern Abbilder, denen ein Urbild zugrunde liegt. Sie zeigen das Antlitz Christi, der Gottesmutter, der Engel und der Heiligen.

Ikonenweihe in Forchheim

Ikonenweihe in Forchheim

Mit einem Gottesdienst im byzantinischen Ritus ist nun wieder ein Kurs, in dem man das „Schreiben“ einer Ikone – wie es richtig heißt – erlernen kann, zu Ende gegangen. Die fertig gestellten Ikonen wurden im Rahmen eines Gottesdienstes in der Pfarrkirche Don Bosco, der im byzantinischen Ritus von Pfarrer Wilhelm Pape zelebriert wurde, gesegnet und geweiht. Pfarrer Pape aus Heroldsberg , der die päpstliche Genehmigung zur Feier des Gottesdienstes im „byzantino-slawischen Ritus“ hat, ist zugleich Beauftragter des Erzbischofs für byzantinische Gottesdienste in der Diözese.

E. Nöth, Pfarrei Don Bosco Forchheim

Schreibe einen Kommentar