Erzbischof Schick legte zum 20. Mal das Goldene Sportabzeichen ab

Aufruf zu Fairness und Ehrlichkeit – „Korruptionsvorwürfe bei der FIFA werfen dunkle Schatten auf den Sport“

(bbk) Zum 20. Mal hat Erzbischof Ludwig Schick das Goldene Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes abgelegt. Anlässlich der Übergabe des Abzeichens im Bischofshaus sprach sich Schick für Fairness und Ehrlichkeit im Sport aus. „Die derzeitigen Korruptions-Vorwürfe bei der FIFA im Zusammenhang mit der WM-Vergabe an Deutschland werfen einen dunklen Schatten auf den liebsten Sport der Deutschen, der so viele Menschen aktiv und passiv begeistert“, betonte Schick und rief Spitzensportler und Funktionäre auf, ihrer Vorbildfunktion gerecht zu werden. „Leistungen, die durch Betrug, Manipulation, Täuschung und Doping erzielt werden, sind nichts wert“, sagte Schick.

In seiner Paradedisziplin, dem Ausdauerlauf über 3000 Meter, konnte Erzbischof Schick in diesem Jahr seine Leistung im Vergleich zum Vorjahr mit 16:20,6 Minuten sogar noch um 2 Sekunden verbessern. Auch in der Disziplin Seilspringen schaffte Schick 33 Sprünge, drei mehr als erforderlich. Im Standweitsprung erzielte Schick 1,92 Meter, den 50-Meter-Lauf schaffte er in 9,28 Sekunden.

Die Sportabzeichenprüfer Heinrich Hoffmann und Manfred Ratzke bezeichneten die Ergebnisse des Erzbischofs als „wie immer hervorragend“ und sprachen von einer „wahrhaft großen Leistung“. Einen schriftlichen Gruß bekam Schick vom Sportlehrer Winfried Möller aus Neuhof, der ihn beim ersten Sportabzeichen im Bistum Fulda 1996 begleitete. „Ich war beeindruckt von der sportlichen Disziplin und dem unbedingten Durchhaltewillen meines unvergessenen Jugendkaplan“, schrieb Möller in seiner Gratulation zum 20. Sportabzeichen. Disziplin und Durchhaltewillen attestierten ihm auch die heutigen Prüfer und luden bereits zur 21. Prüfung im nächsten Jahr ein.

Schick, der im September 66 Jahre alt wurde, legte sein erstes Sportabzeichen 1996 als Generalvikar in Fulda ab. Seit er in Bamberg ist, absolviert er jedes Jahr das Sportabzeichen in Walsdorf bei Bamberg.

Schreibe einen Kommentar