Cannabisplantage ausgehoben

WAISCHENFELD, LKR. BAYREUTH. In der Nacht zum Sonntag stießen Beamte der Pegnitzer Polizei im Rahmen einer Überprüfung in einem Einfamilienhaus am südlichen Stadtrand von Waischenfeld auf eine Indoor-Cannabisplantage. Die mutmaßliche Besitzerin nahmen die Polizisten vorläufig fest und übergaben die weiteren Ermittlungen an die Spezialisten für Rauschgiftkriminalität bei der Kripo Bayreuth.

Gegen 1 Uhr rückte die Pegnitzer Polizei an, um einer verdächtigen Wahrnehmung nachzugehen, wonach sich in dem Einfamilienhaus möglicherweise Einbrecher aufhalten würden. Zwar entpuppte sich diese Beobachtung als harmloser Umzug, bei dem die Akteure aus Strommangel Taschenlampen benutzten, allerdings stieg den Polizisten während der Überprüfung ein eigenartiger Geruch in die Nase. Auf der Suche nach der Quelle des süßlichen Aromas entdeckten die Beamten in einem der oberen Zimmer eine professionelle Aufzuchtanlage mit mehr als drei Dutzend Marihuanapflanzen.

Schnell geriet die neue Mieterin des Anwesens ins Visier der Beamten. Noch in der Nacht kam der Kriminaldauerdienst der Kripo Bayreuth vor Ort und übernahm die weiteren Ermittlungen. Sie nahmen die 55-Jährige vorläufig fest und durchsuchten mit Unterstützung der Nürnberger Kripo auch ihre derzeit aktuelle Wohnung in Mittelfranken. Hier konnten weitere Cannabispflanzen sowie Teile einer Aufzuchtanlage vorgefunden und sichergestellt werden. Die Mittelfränkin muss sich nun wohl zumindest wegen des Besitzes der Marihuanapflanzen und deren Aufzucht vor Gericht verantworten.

Schreibe einen Kommentar