Logistik im Landkreis Forchheim

Vergangenen Monat besuchte eine Gruppe des Deutschen Verbandes für Angewandte Geographie (DVAG) Logistikunternehmen im Landkreis Forchheim. Dazu wurden viele Themen der Logistik wie unterschiedliche Betriebsformen, Standorte und Konzepte behandelt.

Die Gruppe wurde geleitet von Prof. Tobias Chilla und Markus Neufeld vom Institut für Geographie der Uni Erlangen. Als erstes Unternehmen besuchte die Gruppe die Firma Geis in Forchheim. Im Vorfeld informierte der Wirtschaftsförderer des Landkreises, Dr. Andreas Rösch, über die Logistikunternehmen in der Region. Die größten Firmen nach Mitarbeiterzahl im Landkreis sind die Firmen Geis, Hegele und Pohl in Forchheim sowie das neue LIDL Zentrallager in Eggolsheim und das GLS Depot in Hallerndorf. Die infrastrukturelle Anbindung und Lage zu den Verkehrszentren spielt hierbei eine besondere Rolle.

Im zweiten Teil informierte sich die Gruppe über die Firma Simon Hegele und deren Ansiedlung in Forchheim. Der Bauamtsleiter der Stadt Forchheim, Gerhard Zedler, erläuterte die planungs- und baurechtlichen Herausforderungen einer großen Flächenbebauung (s. Foto). Insgesamt stellt die Logistik mit ca. 3.000 Arbeitskräften in der Region einen wichtigen Bereich als Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber dar.

Die Mitglieder des Berufsverbandes DVAG zeigten sich beeindruckt von den Unternehmen, den wirtschaftlichen Möglichkeiten aber auch den planungstechnischen Herausforderungen der Logistikbranche im Landkreis Forchheim.

Schreibe einen Kommentar