Blick über den Zaun: „Lange Nacht der Wissenschaften“: Sieben Stunden Fernseh-Livestream und umfangreiches Programm im Studio Franken

Sieben Stunden Web-TV von der Wissenschaftsnacht

Für die „Lange Nacht der Wissenschaften“ öffnen am Samstag, 24. Oktober 2015, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen im Großraum Nürnberg ihre Pforten. Das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks präsentiert erstmals die Höhepunkte aus der Wissenschaftsnacht als Fernseh-Livestream im Internet.

Sieben Stunden lang, von 17.00 bis 0.00 Uhr, können wissenschaftsbegeisterte Nutzer die „Lange Nacht der Wissenschaften“ auf br.de/franken und ard-alpha.de/campus im Fernseh-Livestream miterleben – egal ob zuhause am Computer oder internetfähigen Fernsehgerät oder unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet. Das BR-Studio Franken ist das Zentrum für die abendfüllende Berichterstattung von der Wissenschaftsnacht – mit Interviews, Einblicken in laufende Vorträge und Vorführungen, Reporterberichten, einem Live-Blog sowie interessanten Gesprächspartnern im eigens eingerichteten BR-„Wissenschaftsstudio“.

Mit dem BR zu den Highlights der Wissenschaftsnacht

Um 17.00 Uhr startet der Fernseh-Livestream mit der Eröffnung der „Langen Nacht der Wissenschaften“ im Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen. Mit dabei: Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Gleich danach werden komplexe wissenschaftliche Themen mit Ausschnitten aus Vorlesungen und Vorträgen so unterhaltsam vermittelt, dass sie jeder verstehen kann. Auch diesen „Science Slam“ können Nutzer im Livestream erleben.

Ebenso eine Entdeckungsreise durchs All mit Vorträgen zur Schwerelosigkeit und „Schwarzen Löchern“ live aus dem Audimax der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Mit an Bord ist dabei ESA-Astronaut Alexander Gerst, der im vergangenen Jahr sechs Monate auf der internationalen Raumstation ISS verbracht hat und vom Leben und Experimentieren in 400 Kilometer Höhe erzählt.

Außerdem sind bis weit nach Mitternacht BR-Reporter im Großraum Nürnberg, Fürth und Erlangen unterwegs.

Sie berichten etwa aus dem größten begehbaren Darmmodell Europas im Klinikum Fürth oder die Frage, ob Elektroautos in Mittelfranken Fahrt aufnehmen und darüber, was unsere Gesichter über das Alter und die Gefühle verraten.

Zu Gast im Wissenschaftsstudio

Im BR-„Wissenschaftsstudio“ begrüßt Moderatorin Constanze Schulze Professor Dr. Joachim Hornegger, Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Professor Dr. Michael Braun, Präsident der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Die Physikerin und Leibniz-Preisträgerin Professor Dr. Gisela Anton erklärt ihre Ergebnisse aus der Neutrino-Forschung, aber auch wie sich das intensive Erforschen von Atomen mit dem Familienleben vereinbaren lässt. Dr. Peter Wasserscheid ist Professor für Chemische Reaktionstechnik und ebenfalls Leibnizpreisträger. Wasserscheid hat sein Forscherleben dem Wasserstoff verschrieben. Wie Wasserstoff den Umgang mit Energie revolutionieren könnte – auch das erfährt man im „Wissenschaftsstudio“.

Programm vor Ort im Studio Franken

Unmittelbar und live können Besucher im BR-Studio Franken erleben, wie Fernsehen für das Web entsteht und dabei auch einen Blick hinter die Kulissen im Fernsehstudio werfen. Im sogenannten „Aktualitätenzentrum“ blicken sie den Machern von Hörfunk, Fernsehen und Online beim vernetzten Arbeiten über die Schultern. Die neuesten Übertragungsfahrzeuge des Bayerischen Rundfunks sind ebenfalls zu besichtigen. Im Hörfunkstudio dreht sich alles um „Stimme und Sprache im Radio“. Im „Digitalen Wohnzimmer“ können die Besucher einen Blick in die Medienkonsumwelt von morgen werfen. Wie Nutzer Medieninhalte schon heute bequem online abrufen können, und welche Geräte das am besten machen, das zeigt die ARD.ZDF medienakademie auf dem Gelände des Studio Franken.

Weitere Informationen: www.br.de/franken

Schreibe einen Kommentar