„blätterWALD“: 3. Literaturtage im Forchheimer Land

9. – 15. November 2015

Was für die Münchner das „Literaturfest“, für die Leipziger der „Literarische Herbst“ und für die Baden-Württemberger die „SpätLESE“ ist, soll für uns in Forchheim und Umgebung der „blätterWALD“werden: „Ein Fest für den Leser“. Und das an Orten, an denen die Buchkultur lebendig wird und die Zuhörer in eine Welt voller Helden und Geschichten eintauchen können.

Das Literaturprojekt „blätterWALD“ geht dieses Jahr ab Montag, 9. November an den Start. Bis einschließlich Sonntag, 15. November werden insgesamt zehn Veranstaltungen angeboten. Es ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem Kulturamt, der VHS des Landkreises Forchheim sowie der Sparkasse Forchheim.

Die dritten Literaturtage im Forchheimer Land, in Ebermannstadt, Eggolsheim, Forchheim, Gräfenberg, Hallerndorf, Igensdorf, und Neunkirchen am Brand, ergänzen das Kultur- und Bildungsangebotes in Stadt und Landkreis Forchheim mit besonders ausgewählten Angeboten.

Um dieses Projekt organisatorisch und fachlich entsprechend zu hinterlegen, wurde die aus den letzten Jahren bewährte Arbeitsgruppe wieder aktiv. Sie ist wie folgt besetzt: Silvia Bessler (VHS, Projektleitung), Thomas Pötsch (Sparkasse), Rainer Streng (Literaturbühne), Doris Koschyk (Stadtbücherei) und Marion Schmidt (Bücherstube).

Die Programmhefte der 3. Literaturtage mit ausführlichen Informationen zu den Autoren und ihren Werken liegen vor Ort in den Gemeinden, den Büchereien, den Geschäftsstellen der Sparkasse und im VHS-Zentrum in Forchheim zum Abholen bereit.

Weitere Infos können auch im Internet unter www.forchheimer-kulturservice.de, Suchbegriff „blätterWALD“ abgerufen werden.

Das Projekt lebt von seiner Vielfalt. So werden unterschiedlichen Zielgruppen wie Vorschulkindern, Schülern, Jugendlichen und Erwachsenen an interessanten Veranstaltungsorten wie zum Beispiel in der Synagoge Ermreuth oder im Schloss Jägersburg mannigfaltige Textformate geboten.
Die Spanne reicht vom Historienroman, über west-östliche Betrachtungen, interaktiven Lesungen bis zu Familien- und Gesellschaftsromanen, (Regional-)Krimis, Lyrik und Kurzgeschichten.

Bei der Auswahl der Akteure wurde Wert auf Abwechslung und Qualität gelegt. Regional und überregional bekannte Namen sind bei diesen Literaturtagen vertreten.

  • Am ersten Tag, Montag, 9. November, steht ein äußerst bekannter Name auf dem Programm. Martin Walser liest aus seinem aktuellen Buch „Die Inszenierung“. Der Abend in der Hauptstelle der Sparkasse in Forchheim, Klosterstraße 14 verspricht für die Literaturtage ein fulminanter Auftakt zu werden. Walser war Mitglied der Gruppe 47 und hat erst vor kurzem den Friedrich-Nietzsche-Preis erhalten.
  • Neu in diesem Jahr ist ein Angebot in der Synagoge Ermreuth. SAID, in Teheran geborener und hier im Exil lebender Dichter und Essayist, stellt seine west-östlichen Betrachtungen „Das Niemandsland ist unseres“ am Dienstag, 10. November vor.
  • Am Mittwochvormittag, 11. November sind Ringelhoff & Bollermann zu Gast in der Stadtbücherei Forchheim. Bei ihrer interaktiven Lesung für Kindergartenkinder heißt es „Hier spukt der Sponk“.
  • Anja Jonuleit liest am Mittwochabend in der Marktbücherei Igensdorf aus ihrem Familienroman „Der Apfelsammler“.
  • „Glücksdrachenzeit“ herrscht am Donnerstagvormittag, 12. November in Ebermannstadt im Gymnasium Fränkische Schweiz. Verantwortlich dafür ist Katrin Zipse, die hierher für eine Schullesung eingeladen wurde.
  • Die Brauereigaststätte Rittmayer in Hallerndorf stellt am Donnerstagabend den passenden Rahmen für die „Fränkischen Bierkrimis“ vorgestellt von Tommie Goerz, Shootingstar unter den fränkischen Krimiautoren.
  • „Finja und Kalle retten die Welt“ ist das Thema der interaktiven Kinderbuchlesung mit Patrick Grasser am Freitag, 13. November in der Grundschule Gräfenberg.
  • Am gleichen Abend wird der Literaturbegeisterte ins „Junge Theater“ in Forchheim eingeladen. Daniel Scholz, aus Forchheim weggezogener Lokalmatator, kommt zu Besuch und gibt unter dem Thema „Vom Heimweh und Fernweh“ Lyrik und Kurzgeschichten zum Besten.
  • Am Samstag 14. November machen die „blätterWALD“-Lesungen in Neunkirchen am Brand Station. Tanja Kinkel, Mitglied im PEN-Präsidium und mit diversen Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, stellt ihren Gesellschaftsroman „Schlaf der Vernunft“ ins Rampenlicht.
  • Schließlich findet dieses Veranstaltungsreihe am Sonntag, 15. November mit einer Matinee im Schloss Jägersburg bei Bammersdorf ihren Abschluss. Richard Dübell, Bestsellerautor im Bereich Historienromane, liest aus seinem neuesten Werk „Zorn des Himmels“.

Den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Forchheim wird damit wieder ein breites Spektrum geboten, das den Blätterwald rauschen lässt.
Alle Abendveranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr, Einlass ist jeweils eine Stunde vorher.

Eintrittskarten sind an den jeweiligen Leseorten, über den Ticketservice der Sparkasse, Tel. 09191/88 333 oder, wenn noch verfügbar, an der Abendkasse erhältlich.

Schreibe einen Kommentar