Markus Lüpertz: "Kirchenfenster für St. Elisabeth in Bamberg"

Kirchenfenster für St. Elisabeth in Bamberg. Foto: PR

Kirchenfenster für St. Elisabeth in Bamberg. Foto: PR

Vernissage: Sonntag 18. Oktober 2015, 17 Uhr, Kunstraum Kesselhaus, Untere Sandstr. 42 , 96049 Bamberg

Ausstellung vom 18.10.-29.11.2015, Öffnungszeiten: Fr 15-18 Uhr, Sa +So, 11 -18 Uhr

„Ich liebe diese Kirche“ mit diesem begeisternden Statement von Markus Lüpertz im Frühjahr dieses Jahres ist das Projekt neuer Kirchenfenster für St. Elisabeth in Bamberg in die entscheidende Realisierungsphase getreten. Die Entwürfe sind mittlerweile fertig gestellt und sollen nun der Öffentlichkeit präsentiert werden, nicht zuletzt um auch Spenden und Sponsoren für die Finanzierung dieses Großprojekts zu gewinnen. Immerhin handelt es sich um 8 große Maßwerkfenster, bis zu 5 Meter hoch und 1,50 Meter breit.

Markus Lüpertz, einer der renommiertesten deutschen Gegenwartskünstler hat in den letzten Jahren Fenster für verschiedene europäische Kirchen entworfen, u.a. die Fenster im Machabäerchor wie im Marienchor von St.Andreas in Köln. Er ist mit der Stadt Bamberg durch die Ausstellung seiner Großplastiken im Jahre 2006 verbunden. Für St. Elisabeth im Sand, dem Aufstellungsort seines Apoll, hat er in Absprache mit Vertretern der Kirche und der Stadt eine Neuverglasung der Fenster vorgeschlagen: inhaltlich thematisieren sie Szenen aus dem Leben der Kirchenpatronin Elisabeth, denen jeweils Werke der Barmherzigkeit zugeordnet werden.

Im Maßstab 1:1 sind die jetzt vorliegenden Entwürfe Zeugnis von Lüpertz‘ bildgewaltiger künstlerischer Handschrift und können in ihrer visuellen expressiven Kraft als eigenständiges künstlerisches Statement gelten.Sowohl in der figürlichen Szenerie wie auch technisch mit klassischer Bleiverglasung ist bei aller zeitgenössischer Darstellungsweise ein direkter Bezug zur Tradition gegeben. Schon jetzt ist zu erahnen, dass sich die stark farbigen Fenster wunderbar in den historischen Raum von St. Elisabeth einfügen werden. Noch fehlt natürlich dieMaterialität von Glas und Licht, die in der Ausstellung im Kesselhaus beispielhaft anhand von 3 Scheiben (betende Hände, Teufelsköpfchen und der Wiedererbauer) nachzuvollziehen ist. Diese Scheiben werden dankenswerterweise von der Firma Derix, Glasgestaltung, Taunusstein zur Verfügung stellt.

Markus Lüpertz wird zur Ausstellungseröffnung anwesend sein.

Zur Vernissage sprechen: Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick, Oberbürgermeister der Stadt Bamberg Andrea Starke, Dr. Bernd Goldmann, Dr. Barbara Kahle(Kunstverein Bamberg)

Schreibe einen Kommentar