Medien im Wandel: Studierendentagung an der Universität Bamberg

Von der Erfindung des Buchdrucks bis zum Web 2.0 sind mehr als 500 Jahre vergangen. Weitere Medien wie Fotografie, Film oder Internet wurden in diesem Zeitraum entdeckt. Wie sie unsere Gesellschaft verändert haben, ist Thema der Tagung „Turn! Turn! Turn! – Medien der Kunst und Kultur im Wandel“. Vom 23. bis 25. Oktober findet sie an der Universität Bamberg als 6. Interdisziplinäre Studierendentagung mit Schwerpunkt Kunstgeschichte statt.

Studierende haben die Tagung organisiert, das Programm zusammengestellt und bestreiten es auch inhaltlich: Insgesamt zwölf Vorträge von Studierenden und Doktoranden beschäftigen sich mit Lebensmitteln als Medium in Küche und Kunst, Menschenbildern im Wandel medizintechnologischer Möglichkeiten oder Schrift und Schreiben im neuen Jahrtausend.

Am Freitag, den 23. Oktober, ist außerdem Klaus Kempf, der die Abteilung Digitale Bibliothek und Bavarica der Bayerischen Staatsbibliothek leitet, zu Gast. Er fragt, was die Erfindung des Internets für Bibliotheken bedeutet. Dabei stellt er fest: Es geht nicht mehr allein um das Sammeln von Medien. Die Nutzerinnen und Nutzer mit ihren speziellen Bedürfnissen rücken in den Fokus der Bibliotheken. Er spricht um 20 Uhr in Raum KR10/02.01, Am Kranen 10.

Es ergeht herzliche Einladung!

Weitere Informationen und das Programm finden Sie unter: www.istkuge.de/pages/medienrevolution.php

Schreibe einen Kommentar