Fachtag im Landratsamt Bayreuth: Umgangsrecht des Pflegekindes

Zum ersten Mal fand ein gemeinsamer Fachtag zum Thema „Umgangsrecht des Pflegekindes, Chancen und Grenzen“ für  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Jugendhilfe, Justiz und dem Gesundheitswesen im Landratsamtes in Bayreuth statt. Referentin Prof. Dr. phil. Meriem Diouani-Street aus Frankfurt stellte den Teilnehmern aktuelle, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse aus der Pflegekinderforschung vor.

Die Kontakte zwischen Eltern und Kindern, die nicht mehr miteinander leben können, veränderten sich durch die Trennung und die Neuorientierung des Kindes in einer neuen Familie. Häufig werde bislang als Schwerpunkt das Umgangsrecht der leiblichen Eltern mit ihrem nicht mehr bei ihnen lebenden Kind gesehen. Zunehmend müsse von Seiten der professionellen Helfer und der Justiz das Wohl und die Interessen des Kindes als gewichtiges Entscheidungskriterium mit ins Visier genommen werden. Dies gelte besonders dann, wenn erheblich belastende Ereignisse zwischen den Eltern und dem Kind in der gemeinsamen Vergangenheit vorgekommen sind. Dazu müsse das Kind mit einbezogen werden. Die Pflegeeltern müssten als Experten für dieses Kind gehört werden. Das Kind solle schließlich in seiner neuen Umgebung groß werden, so dass diese Familie auch unseren besonderen Schutz braucht, damit wenigstens dieses „Projekt“ Familie nicht mehr scheitere. Alles andere wäre eine Katastrophe für das eh schon vorbelastete Kind. Gelingen könne dies durch gut funktionierende Netzwerke und durch kontinuierliche, vertrauensvolle Begleitung der leiblichen Eltern, deren Kinder und der Pflegeeltern bzw. der Pflegefamilie.

Zum Fachtag eingeladen hatten die Jugendämter der  Stadt Bayreuth, der Landkreise Bayreuth und  Kulmbach sowie der Jean-Paul-Verein und die Psychologische Beratungsstelle der Diakonie Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar