Toto Pokal: FC Eintracht Bamberg erwartet Drittligist Würzburger Kickers

Im Achtelfinale des Bayerischen Fußball Totopokals erwartet Bayernligist FC Eintracht Bamberg 2010 am kommenden Dienstag, 6. Oktober, den Drittligisten FC Würzburger Kickers. Anstoß im Fuchsparkstadion ist um 19:00 Uhr. Der Sieger zieht in das Viertelfinale ein. Für dieses haben sich bereits die Regionalligisten FC Memmingen, TSV Buchbach, SV Schalding-Heining, SSV Jahn Regensburg und SpVgg Unterhaching sowie Bayernligist SV Seligenporten qualifiziert.

FCE-Vorsitzender Mathias Zeck sieht in den Kickers einen Gegner, „gegen den wir lange Zeit auf Augenhöhe spielten. Selbst in der vergangenen Regionalligasaison hätten wir in Würzburg gegen den großen Favoriten fast gepunktet, wenn Daniel Schäffler kurz vor Schluss genauer gezielt hätte.“ Den Weg der Würzburger Kickers verfolgt Zeck sehr genau: „An der Entwicklung der Kickers sieht man, was im Fußball möglich ist, wenn die Finanzkraft stimmt. Noch vor zwei Jahren hatten beide Vereine in der Regionalliga annähernd gleiche Zuschauerzahlen – und jetzt brummt der Fußballsport in Würzburg. So muss das sein, denn immerhin ist Fußball immer noch mit großem, großem Abstand die Sportart Nummer eins.“ Der Blick zurück: Vor gut einem Jahr starteten die Kickers eine groß angelegte Kampagne, die unter dem Motto „Drei mal Drei“ innerhalb von drei Jahren von der Regionalliga in die Dritte Liga führen sollte. Der Sprung in diese Liga ist der Mannschaft, die von Bernd Hollerbach trainiert wird, bereits im Frühjahr gelungen.

Fast auf den Tag genau vor fünf Monaten standen sich beide Vereine zuletzt gegenüber – in der Regionalliga. Jetzt liegen zwei Klassen zwischen beiden Klubs. FCE-Abwehrspieler Mirza Mekic: „Trotzdem, es ist ein Pokalspiel, und in solchen Spielen gibt es keine Regeln. Die Kickers sind Profis in der Dritten Liga, wir können uns mit ihnen messen.“ Um für eine Pokalsensation zu sorgen, ist für FCE Cheftrainer Norbert Schlegel klar, „dass wir einen Sahnetag erwischen müssen, denn mit den Würzburgern haben wir ein Kaliber vor uns. Wir spielen, das ist wichtig, zu Hause. Und was möglich ist, hat der Sieg in der letzten Runde gegen den FC Schweinfurt gezeigt. Wir jedenfalls freuen uns auf das Spiel.“

In die Runde der letzten 16 Mannschaften zog der FC Eintracht Bamberg 2010 durch Siege beim Bezirksligisten 1. FC Oberhaid (3:1) und zu Hause gegen den Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 (3:2) ein. Die Würzburger Kickers schafften den Einzug in das Achtelfinale durch ein 6:0 in der ersten Hauptrunde beim Kreisligisten FC Teutonia Reichenbach und einem 4:0 Sieg in der zweiten Runde beim Bayernligisten TSV Großbardorf.

Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen in Bamberg (FT-Geschäftsstellen, Sport Hummel im Sportpark Eintracht, in der Pödeldorfer Straße 180b, bvd in der Langen Straße, Kartenkiosk in der brose ARENA an der Forchheimer Straße), in Coburg bei der HCS Verlagsservice GmbH (Steinweg 51), in Ebern im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), beim H & E Ticketservice in Forchheim (Paradeplatz 6) sowie in Annetts Reisebüro im Holzwurm in Hirschaid (Luitpoldstraße 16). Sie können auch online unter www.fc-eintracht-2010.de oder www.etix.com bestellt werden. Zudem haben am Spielag auch die Tageskassen geöffnet. Dauer- und Ehrenkarten haben für das Pokalspiel keine Gültigkeit. Die Eintrittspreise sind die Preise der vergangenen Regionalligasaison. „Obwohl die Kickers Drittligist sind, haben wir keine Drittligapreise festgelegt“, teilt Vorsitzender Mathias Zeck mit. Die Preise für einen Sitzplatz betragen zwölf Euro, ermäßigt neun Euro, für Kinder und Jugendliche von sieben bis 14 Jahre sechs Euro. Der Stehplatz kostet neun Euro, ermäßigt sieben Euro, Kinder und Jugendliche von sieben bis 14 Jahre vier Euro.

Das Fuchsparkstadion befindet sich in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg befindet sich das Stadion nach einem knappen Kilometer auf der linken Seite. Parkplätze stehen am „Bambados“ – neben dem Stadion – zur Verfügung. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit der Stadtbuslinie 902 erreichbar, sie startet am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte) und führt über den Bahnhof zum Stadion (Ausstieg Haltestelle „Stadion“). Alternativ kann auch die Linie 920 genutzt werden, dieser Bus startet ebenfalls am ZOB und fährt über den Marienplatz zum Stadion (Ausstieg Haltestelle „Bambados“). Mit der Bahn Anreisende fahren mit der Linie 902 vom Bahnhof zum Fuchsparkstadion, mit beide Linien kommt man vom Stadion wieder zum Bahnhof und in die Innenstadt. Am Abend fahren die Linien 935 und 936 vom Stadion zurück zum Bahnhof und ins Stadtzentrum. Weitere Informationen zum Busverkehr in Bamberg gibt es im Internet unter www.stadtwerke-bamberg.de

Der Toto Pokal wird seit 1998 ausgespielt. Der Sieger des Wettbewerbs erhält 5.000 Euro und qualifiziert sich für die erste Runde des DFB Vereinspokals 2016/2017. Das Teilnehmerfeld, das mit der ersten Hauptrunde startete, bestand aus insgesamt 64 Mannschaften, die sich zum Teil in zwei Runden qualifizieren mussten. Der FC Eintracht Bamberg 2010 als einer von zwölf startberechtigten bayerischen Regionalligisten der Saison 2014/2015 war für die Hauptrunde direkt qualifiziert. Titelverteidiger ist Drittligaabsteiger SpVgg Unterhaching.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store. Und auch bei Facebook gibt es alle akuellen Informationen rund um die Bayernligamannschaft.

Alles rund um den Toto Pokal bietet der Bayerische Fußball Verband ebenfalls online unter www.bfv.de an. Spielberichte von ausgewählten Begegnungen des Pokals gibt es im Internet unter www.bfv.tv.

Schreibe einen Kommentar