FC Eintracht Bamberg trennt sich von SV Erlenbach 1:1

„Gut gespielt, nur das Ergebnis stimmt nicht“

Am 14. Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord trennte sich der FC Eintracht Bamberg am Samstagnachmittag (3. Oktober) vom SV Erlenbach am Main 1:1 (0:0). Damit bleibt der FCE zu Hause nach wie vor ungeschlagen. FC Eintracht Cheftrainer Norbert Schlegel stellte nach der Begegnung der Mannschaft ein gutes Zeugnis aus: „Sie hat gut gespielt. Es war auch die Bereitschaft zu erkennen, das Spiel gewinnen zu wollen. Leider hat das Ergebnis nicht gestimmt, obwohl wir optisch gesehen sicher besser waren. Entscheidend war, dass wir in der ersten Halbzeit das Spiel in die falsche Richtung gedreht haben.“ Der Fußballlehrer meinte damit die vergebenen Chancen seiner Mannschaft. Und da gab es einige.

So landete ein Kopfball von Lucas Schraufstetter am Pfosten, im Nachschuss scheiterte er am Erlenbacher Torhüter (7. Minute). Danach stand die Querlatte im Weg, nach einem Kopfball von Schraufstetter. Auch Oliver Seybold, der in den letzten zwei Begegnungen je ein Tor erzielte, scheiterte – sein Schuss im Strafraum stehend konnte der Erlenbacher Goalie abwehren (32.). Und in der gleichen Minute vergab Nicolas Görtler, der nach toller Vorlage von Nico Haas das Tor ebenfalls nicht traf (43.). Die Gäste hatten vor der Pause zwei Möglichkeiten, und die waren richtig gut. Philipp Traut vergab die erste, als der FCE kurz vor der Torlinie klärte (20.), und auch die zweite Möglichkeit ließ er liegen, als er im Fünfmeterraum einen Schritt zu spät kam (28.). Nach dem Seitenwechsel dann die überraschende Führung für den SV Erlenbach, als Philipp Traut das 1:0 für die Unterfranken erzielte (77.). Kaum hatte der FCE angestoßen, wurde der Ball in die Spitze gebracht, und mit einem Schuss stellte Maximilian Göbhardt auf 1:1 (78.) und somit auf den Endstand.

Norbert Schlegel sah vor der Halbzeit im Spiel seiner Mannschaft einen gewissen „Aufwand, den wir betrieben haben. Der Druck wurde auch größer, wir waren immer gefährlich. Nach der Pause haben wir wenig zugelassen. Insgesamt gesehen ist der Punkt zuwenig, aber die Leistung hat gestimmt. Unser Problem ist nicht die Leistung, von ein paar Ausnahmen einmal abgesehen, sondern das Ergebnis. Und man muss auch mit der Mannschaft fair umgehen. Sie hat gut gespielt, aber nur einen Punkt geholt. Heute hätten wir gewinnen müssen.“

Sein nächstes Spiel bestreitet der FC Eintracht Bamberg 2010 am kommenden Dienstag, den 6. Oktober. Im Achtelfinale des Bayerischen Totopokals erwartet der FCE den Drittligisten FC Würzburger Kickers. Anstoß im Fuchsparkstadion ist um 19:00 Uhr. Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen in Bamberg (FT-Geschäftsstellen, Sport Hummel im neuen Sportpark Eintracht, bvd in der Langen Straße, Kartenkiosk in der brose ARENA an der Forchheimer Straße), in Coburg bei der HCS Verlagsservice GmbH (Steinweg 51), in Ebern im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), beim H & E Ticketservice in Forchheim (Paradeplatz 6) sowie in Annetts Reisebüro im Holzwurm in Hirschaid (Luitpoldstraße 16). Sie können auch online unter www.fc-eintracht-2010.de oder www.etix.com bestellt werden, zudem haben auch die Tageskassen am Stadion geöffnet. Dauer- und Ehrenkarten gelten nicht für das Pokalspiel. Bereits jetzt gibt es auch für die restlichen Heimspiele des Jahres Karten im Vorverkauf. In der Liga ist der FCE am kommenden Freitag, den 9. Oktober, beim SC Eltersdorf zu Gast.

Vertrag mit Ivkic aufgelöst

Kristijan Ivkic und der FC Eintracht Bamberg gehen getrennte Wege. Der aufgrund der Verletzungen von Philipp Ullein und Sebastian Zenk kurz vor Saisonstart von den Offenbacher Kickers II verpflichtete Torhüter hat den FCE verlassen. „Es gibt Dinge, die sind wichtiger als Fußball. Daher haben wir seinem Wunsch, den Vertrag aufzulösen, entsprochen. Und das, obwohl wir ihn gebraucht hätten“, erläutert Vorsitzender Mathias Zeck.

Heftchen für den Nachwuchs aufgelegt

Auf ein vom Bayerischen Fußball-Verband eingeführtes Angebot zur Förderung des Fußballnachwuches, darauf weist jetzt Christian Dausel, Leiter des vom FC Eintracht Bamberg geführten Nachwuchsleistungszentrums, hin. „Ganz neu ist jetzt Lektüre, die extra für die Kleinen aufgelegt wurde. In dem Heft, das unter dem Namen „Meine FairPlayLiga“ erscheint, werden für Vor- und Grundschulkindern mit kindgerechten Bildern und Inhalten die Regeln erklärt, die in dieser Liga gelten.“ Hintergrund ist, dass die Kleinsten in Bayern mittlerweile flächendeckend in einer „Fair Play Liga“ Fußball spielen. Zu kaufen gibt es die Hefte bei der Bezirksgeschäftsstelle von Oberbayern (bezirk.obb@bfv.de), sie können jedoch auch über die Vereine bestellt werden. Ein Paket mit 15 Hefte kostet fünf Euro. Die sportliche Förderung des Nachwuchses liegt jedoch in Händen der Vereine – vor allem für den FCE ist dies ein wichtiges Anliegen. Jährlich investiert der FC Eintracht Bamberg, dessen Schüler- und Jugendfußballer seit kurzem unter dem Slogan Fußball Cool Erleben antreten, etwa 100.000 Euro in den eigenen Nachwuchs.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store. Und auch bei Facebook gibt es alle akuellen Informationen rund um die Bayernligamannschaft.

Aktuelles aus der Bayernliga bietet der Bayerische Fußball Verband ebenfalls online unter www.bfv.de an. Spielberichte von ausgewählten Begegnungen der Bayernliga in Bild und Ton gibt es sonntags im Internet unter www.bfv.tv in der Sendung „Bayernliga Pur“.

Schreibe einen Kommentar