Stadt Bamberg: "Studenten haben größeres und billigeres Wohnungsangebot"

OB Starke: „Investitionen in studentischen Wohnungsmarkt haben sich gelohnt, die Universitätsstadt Bamberg ist besser ausgestattet.“

Die Studierenden in Bamberg profitieren von verbesserten Rahmenbedingungen auf dem Wohnungsmarkt. Durchschnittlich beträgt die Miete aktuell 10,60 Euro pro Quadratmeter. Verglichen mit dem Vorsemester ist die Kaltmiete damit um 9 Prozent gefallen. Damals wurden noch Quadratmeterpreise von 11,60 Euro verlangt. Zu diesem Ergebnis kommt der „Mietpreis-Check Unistädte“ des Online-Immobilienportals immowelt.de

„Die Investitionen in den studentischen Wohnungsmarkt in den letzten Jahren haben sich spürbar ausgezahlt. Das größere Angebot und leicht gesunkene Mieten zeigen, dass wir die richtigen Weichen gestellt haben“, so Oberbürgermeister Andreas Starke.

Seit Jahren fördert die Stadt private und öffentliche Investitionen, damit zusätzliche Wohnungen für Studenten geschaffen werden. Damit soll „Bamberg als Universitätsstandort noch attraktiver werden“, so OB Starke. Im Rahmen der Untersuchung von immowelt.de wurden die Angebots-Kaltmieten in 64 Städten mit mehr als 10.000 Studierenden ausgewertet. Hierzu wurde der Durchschnitt der Kaltmiete von etwa 30.990 Singlewohnungen bis 40 Quadratmeter zwischen September 2014 und Februar 2015 (Wintersemester) sowie März 2015 und August 2015 (Sommersemester) berechnet: Die höchsten Mieten zahlen Studierende in München. Hier liegt die Kaltmiete bei 18,70 Euro pro Quadratmeter. Auch insgesamt gesehen sind die Mietpreise im Süden Deutschlands am höchsten. Am billigsten wohnen kann man als Studierender in Gelsenkirchen und Chemnitz. Hier werden 5,20 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter verlangt. In Bamberg sind im Vergleich zum Wintersemester 2014/2015 die Mietpreise zum Sommersemester 2015 um 9 Prozent gesunken. Trotzdem liegt Bamberg mit 10,60 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter noch im oberen Drittel. „Der Trend macht uns aber optimistisch, dass Studenten, die meist mit einem geringen Budget auskommen müssen, bessere Bedingungen erhalten“, unterstrich das Stadtoberhaupt.

Im Sommersemester 2015 waren an der Universität Bamberg rund 13.000 Studierende eingeschrieben. Das umfangreiche Bildungsangebot und die hervorragende wissenschaftliche Qualität verschaffen Bamberg einen großen Wettbewerbsvorteil. „Die Hochschullehrer und die Studenten fühlen sich hier wohl!“ stellte Starke aufgrund dieser Zahlen zufrieden fest.

Schreibe einen Kommentar