Bezirk Oberfranken erster Bezirk im „Familienpakt Bayern“ 

Der Bezirk Oberfranken punktet nicht nur durch seine Auszeichnung mit dem Zertifikat audit berufundfamilie, er ist auch der erste der sieben Bayerischen Bezirke, der dem Familienpakt Bayern beigetreten ist.

Eine Familie zu gründen ist nach wie vor zentraler Wunsch junger Menschen. Männer und Frauen wollen aber auch gemeinsam erfolgreich im Beruf sein. Familie und Beruf nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, ist heute für viele eine Herausforderung und oft auch eine schwer zu überwindende Hürde.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für die Personalplaner beim Bezirk Oberfranken längst ein zentrales Anliegen. Die knapp 300 Beschäftigten profitieren von den familienbewussten Maßnahmen der Zertfizierung audit berufundfamilie. Das Angebot umfasst aktuell familiengerechte Arbeitszeitmodelle mit flexiblen Gleitzeit- und Teilzeitregelungen sowie eine umfassende Ferienbetreuung. Bis zur Re-Auditierung in drei Jahren plant der Bezirk die Einführung weiterer Möglichkeiten. So ist beispielsweise gerade eine Pilotphase mit alternierenden Wohnraumarbeitsplätzen angelaufen.

Nun hat der Bezirk Oberfranken seine familienfreundliche Zielsetzung durch den Beitritt zum Familienpakt Bayern weiter verstärkt. Er ist damit erneut Vorreiter der sieben Bayerischen Bezirke.

Bayern hat bereits heute die bundesweit höchste allgemeine Beschäftigungsquote und die höchste Frauenerwerbsquote. Nirgendwo nehmen mehr Väter Elternzeit als in Bayern (37 %). Eine familienfreundliche Arbeitskultur steht inzwischen an erster Stelle bei der Entscheidung der Fachkräfte für ihren Arbeitgeber. „Familienfreundlichkeit ist gerade für die oberfränkischen Arbeitgeber ein Schlüsselfaktor, um auch in Zukunft im Wettbewerb um die notwendigen Fachkräfte erfolgreich zu sein“, erklärt Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler den Beitritt des Bezirks Oberfranken zum Familienpakt Bayern.

Die Partner im „Familienpakt Bayern“ haben ein gemeinsames Ziel: Die Lebensqualität für Familien weiter auszubauen und die Zukunft für den Standort Bayern zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen haben sich die Mitglieder auf fünf Maßnahmen geeinigt: Strukturelle Unterstützung bei Kinderbetreuung und Pflege vorantreiben, die Arbeitswelt an Familienbedürfnisse anpassen, Zeit in der Familie als Kompetenz für den Beruf anerkennen sowie Unternehmen informieren, beraten und vernetzen.

„Die Vereinbarkeit kann nur funktionieren wenn die oberste Führungsebene mit der Personalverwaltung hinter den Zielen steht, wenn sie Familieninteressen zur Chefsache macht. Dies beweist der Bezirk einmal mehr durch seinen Beitritt zum Familienpakt Bayern“, freut sich Renate Reichert, engagierte Gleichstellungsbeauftragte beim Bezirk Oberfranken.

Die Maßnahmen „Familienpakt Bayern“ im Überblick

Strukturelle Unterstützung bei Kinderbetreuung

Wesentliche Voraussetzung für eine familienfreundliche Arbeitswelt ist ein bedarfsgerechtes, qualitätsvolles und wohnortnahes Kinderbetreuungsangebot. Der „Familienpakt Bayern“ wird die bestehenden Angebote strukturell ergänzen und im Zusammenwirken mit den jeweiligen Verantwortungsträgern Lösungen entwickeln, auf die sich Eltern und Unternehmen in ganz Bayern verlassen können.

Strukturelle Unterstützung bei Pflege

Immer mehr Familien müssen auch die Pflege von Angehörigen mit dem Berufsleben vereinbaren. Die Paktpartner wollen diese wichtige und oft existenziell belastende Aufgabe stärker in den Vordergrund rücken.

Arbeitswelt an Familienbedürfnisse anpassen

Neben einer bedarfsgerechten Kinder- und Angehörigenbetreuung hat ein flexibles, familiengerechtes Arbeitsumfeld aus Sicht der Beschäftigten die größte Bedeutung für die Vereinbarkeit von Familienaufgaben und Beruf. Die Paktpartner wollen sich daher dafür einsetzen, dass dort, wo es die berufs- und branchenspezifischen Rahmenbedingungen zulassen, stärker das Arbeitsergebnis und weniger die geleistet Arbeitszeit im Fokus steht. Diesen Kulturwandel wird der „Familienpakt Bayern“ weiter voranbringen.

Zeit in der Familie ist Kompetenz für den Beruf

Wer in der Familie Verantwortung übernimmt, erwirbt Kompetenzen, die auch im Berufsleben helfen können. Erwerbstätige Eltern oder pflegende Angehörige sollen sicher sein können, dass Zeit in der Familie und gerade auch die Reduzierung von Arbeitszeit in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz akzeptiert wird. Familienkompetenz ist Job-Kompetenz.

Unternehmen informieren, beraten und vernetzen

Die Staatsregierung wird in Kooperation mit der Wirtschaft bestehende Informationen und Angebote zum Thema Familienfreundlichkeit in einem Online-Portal bündeln, das von der gemeinsamen Servicestelle für Unternehmen und Paktmitglieder betreut wird.
Nähere Informationen unter www.bayern.de/politik/initiativen/familienpakt-bayern

Hintergrund zum Zertifikat audit berufundfamilie

Das Zertifikat audit familieundberuf wird von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung erteilt. Der Bezirk Oberfranken erhielt es erstmals im Jahr 2009, als erster der sieben bayerischen Bezirke.
Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das alle drei Jahre zu durchlaufende audit den Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Balance von Beruf und Familie, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird.

Das Zertifikat zum audit berufundfamilie dient als Beleg für den erfolgreichen Abschluss diese Prozesses und als Qualitätssiegel. Das unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin und des Bundeswirtschaftministers stehende Audit wird von den führenden deutschen Wirtschaftsverbänden BDA, BDI, DIHK und ZDH empfohlen.

Die praktische Umsetzung der Maßnahmen wird von der berufundfamilie gGmbH überprüft. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende Ziele vereinbart werden. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf der Arbeitgeber das Zertifikat unverändert weiterführen.

Aktuell sind in Deutschland insgesamt 1.001 Arbeitgeber nach dem audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule zertifiziert.
Nähere Informationen unter www.beruf-und-familie.de

Schreibe einen Kommentar