Familienbündnis Bayreuth strukturiert sich neu

Konstituierende Sitzung des Familienforums

Das Familienbündnis Bayreuth, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, hat sich nun in einer konstituierenden Sitzung eine neue Struktur gegeben. Ab sofort wird sich das neue Familienforum dreimal im Jahr treffen, um den Prozess hin zur kinderfreundlichsten Stadt Deutschlands besser darzustellen, Aktivitäten zu bündeln, bestehende Angebote zu verbessern und neue Ideen zu entwickeln.

Das Gremium setzt sich zusammen aus den noch existierenden Arbeitskreisen des Familienbündnisses Bayreuth, Vertretern der Fraktionen im Stadtrat, der Wohlfahrtsverbände, der Kirchen, des Netzwerks Bildungsregion Bayreuth, des Stadtjugendrings und des Stadtjugendamtes. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe übernimmt den Vorsitz des Familienforums, ihr Stellvertreter ist Carsten Hillgruber, Referent für Familie, Schule und Soziales.

Schon in der konstituierenden Sitzung diskutierte das Familienforum lebhaft, um anschließend einstimmig das gemeinsame Jahresthema „Wohnraum in Bayreuth“ zu beschließen. Dieses Thema beinhaltet viele Aspekte, unter anderem die aktuelle Situation der Flüchtlinge, die Situation für Familien in prekären Lebenslagen als auch für Menschen mit Behinderung. Bis zur ersten regulären Sitzung im Januar/Februar 2016 sollen die bestehenden Arbeitskreise die Problemlagen benennen, die sich aus ihrem Blickwinkel ergeben, und möglicherweise schon Vorschläge ausarbeiten, wie dem erkannten Mangel begegnet werden könnte. Parallel dazu und als Ergänzung sollen die entsprechenden Fachkräfte eingeladen werden, um sich zunächst einen Überblick über die Wohnraumsituation zu verschaffen und um mögliche Schwerpunkte zur Bearbeitung während des Jahres festlegen zu können.

Am Ende der konstituierenden Sitzung sprach Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe den noch existierenden Arbeitskreisen und 2. Bürgermeister Thomas Ebersberger, der den Vorsitz der Lenkungsgruppe innehatte, für ihre erfolgreiche Arbeit im Familienbündnis Bayreuth ein herzliches Dankeschön aus. „Ohne Sie war und ist die Fortsetzung des Prozesses zur kinderfreundlichsten Stadt Deutschlands nicht möglich. Und ich bin mir sicher, dass wir mit der neu geschaffenen Struktur des Familienforums weiterhin auf dem richtigen Weg sind“, so die Oberbürgermeisterin abschließend.

Schreibe einen Kommentar