Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe: 24 Oberfränkische Betriebe ausgezeichnet

24 Oberfränkische Betriebe ausgezeichnet

24 Oberfränkische Betriebe ausgezeichnet

Beim bundesweiten Tag des Handwerks ehrte die Handwerkskammer in Lichtenfels 24 Betriebe, die seit mehr als 10 Jahren nachhaltige Betriebsführung im Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe betreiben und dies mit dem Markenzeichen QuB dokumentieren.

Volles Programm zum bundesweiten Tag des Handwerks am 19. September auf dem Korbmarkt in Lichtenfels: neben einer lebenden Werkstatt, der Ehrung von Vizeweltmeister Pascal Gottfried und einer Sonderaktion für Kinder luden die Handwerkskammer und die Kreishandwerkerschaft Lichtenfels zu einem Festakt in die ehemalige Synagoge in Lichtenfels. Im Mittelpunkt standen Ehrungen von 24 oberfränkischen Betrieben, die sich besonders im Qualitätsverbund umweltbewusster Handwerksbetriebe (QuB) ausgezeichnet hatten.

Der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer erinnerte in seiner Laudatio an die Ziele des Qualitätsverbundes umweltbewusster Betriebe. Eine nachhaltige Betriebsführung bedeute, die Umwelt, das Sozialgefüge und die regionale Wirtschaft für zukünftige Generationen zu erhalten. Inhalt und Philosophie des QuB im Detail beschreibt ein ausführlicher Kriterien-Katalog. Grundlegend für die QuB-Mitgliedschaft ist dabei die Überprüfung des Betriebes alle 2 Jahre durch unabhängige Gutachter.

In Bayern haben sich 478 Betriebe zertifizieren lassen, 220 davon in Oberfranken. Derzeit sind in Bayern 266 Betriebe, davon 92 in Oberfranken, aktiv. Aus der Laudatio von Präsident Thomas Zimmer: „Unsere QuB-Betriebe dokumentieren mit dem QuB-Logo, dass sie für eine besondere Ethik der Unternehmensführung stehen.

Sie repräsentieren damit einen etwas anderen Typ von Unternehmer. Den Unternehmer nämlich, der mit seinen Mitarbeitern die Löhne, Abgaben und Steuern erwirtschaftet, mit denen ein Großteil unseres Wohlstandes finanziert wird.

Gemeint ist der persönlich für sein Unternehmen verantwortliche Unternehmer, der Menschen und Familien Arbeit und damit eine Existenzgrundlage gibt, der Arbeits- und Ausbildungsplätze schafft und sichert, der humanes Arbeiten und soziale Integration ermöglicht.

Gemeint sind vor allem die persönlichen Bindungen zwischen Betriebsinhaber und den Mitarbeitern, die nachgewiesenermaßen zu besonders dauerhaften und krisenfesten Arbeitsplätzen führen.

Diese Unternehmer stehen dafür, dass Handwerk und Mittelstand die eigentlichen Träger dessen sind, was wir unter sozialer Markwirtschaft verstehen. Diese Unternehmen stehen dafür, dass Handwerk und Mittelstand die eigentlichen Träger dessen sind, was wir unter sozialer Marktwirtschaft verstehen.“

Ausgezeichnet wurden 24 Betriebe aus ganz Oberfranken:

Ausgezeichnete Betriebe nach Landkreisen

Bamberg
Bäckerei Loskarn – Mein Lecker-Bäcker, Bamberg, nicht anwesend
Fußboden Schneider, Bamberg
Schlossbrauerei Reckendorf Georg Dirauf GmbH & Co. KG, Reckendorf, nicht anwesend
Mahrs-Bräu Bamberg GmbH, Bamberg
Brauerei Spezial, Bamberg
Tiefbau Pfister GmbH, Breitengüßbach
Wagner Brauerei GmbH, Merkendorf
Bauunternehmung Seeger GmbH, Schlüsselfeld-Aschbach, nicht anwesend

Bayreuth
Schreinerei Bezold, Plankenfels
Scholz Dachbau GmbH, Gesees
Elektroinstallation Selch, Bayreuth
Wild GmbH Textilreinigung, Bayreuth, nicht anwesend

Coburg
Schreinerei Andreas Martin, Dörfles-Esbach
Alfred Schweizer GmbH & Co. KG, Sesslach
Lothar Stelzner Metallbau * Design, Coburg, nicht anwesend
Coburger Handtuch + Matten-Service, Rödental
Schreinerei Oliver Röttger, Lautertal
Morgenroth Elektroanlagen GmbH, Untersiemau-Obersiemau

Hof-Wunsiedel
Pack-Trans GmbH, Selb, nicht anwesend
Detlef Albert Gebäudereinigung, Selb, nicht anwesend

Kronach
Schiffauer GmbH & Co. KG, Kronach

Kulmbach
Bäckerei Dumler GmbH, Kupferberg, nicht anwesend
Beton- und Natursteinwerk Sprute GmbH, Kulmbach

Lichtenfels:
Raab Baugesellschaft mbH & Co. KG, Ebensfeld

Schreibe einen Kommentar