Abschlussveranstaltung des eBusiness-Lotse Oberfranken

Digitalisierung 2020 – die digitale Geschäftswelt von morgen

Am Mittwoch, den 30. September 2015, 18 Uhr, lädt der eBusiness-Lotse Oberfranken zu seiner letzten Informationsveranstaltung ins IGZ Bamberg, Kronacher Straße 41 ein. Thema sind die E-Business-Trends der Zukunft für Dienstleister und Handel. Gleichzeitig endet damit das in der Region erfolgreiche Bundesförderprojekt eBusiness-Lotse Oberfranken.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt, oftmals mit dem Begriff Industrie 4.0 umschrieben, setzt bei Unternehmen bereits vor der Vernetzung von Fertigungsstraßen oder der Strukturierung riesiger Datenmengen an. „Das digitale Arbeiten ist in den Unternehmen angekommen und beginnt schon bei der mobilen Internetnutzung, Cloud Computing und Social Media Anwendungen. Genau dort setzen wir an und unterstützen die oberfränkischen Unternehmen mit unseren Informationsangeboten“, sagt Katharina Kroll, Projektleiterin des eBusiness-Lotsen Oberfranken in Bamberg.

Bei allen Unternehmen, vor allem KMU und Handwerksbetrieben, wird durch digitale Technologien die Innovationsfähigkeit unterstützt und damit nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit gefördert. Digitale Anwendungen machen Arbeitsabläufe schneller oder vereinfachen Prozesse. Teil der Digitalisierung ist auch die Kommunikation mit Kunden durch neue Soziale Netzwerke und innovative Marketingkonzepte.

Thomas Hörner, langjähriger Berater und Autor für Online-Marketing, zeigt die Entwicklung und Möglichkeiten im E-Business, die in naher Zukunft alltäglich sein werden. Gedacht sei hier beispielsweise an die Möglichkeiten des 3D-Drucks oder den Einsatz von Drohnen. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Um Anmeldung via Internet (www.ebusiness-lotse-oberfranken.de) oder telefonisch (0951 9649-113) wird gebeten.

Das Bundesförderprojekt eBusiness-Lotse Oberfranken startete im Oktober 2012 als gemeinsames Projekt des IGZ Bamberg, Zentrum für Innovation und neue Unternehmen sowie der Hochschule Hof in Kooperation mit dem Branchennetzwerk IT-Cluster Oberfranken. Die Mitarbeiter sind neutrale Ansprechpartner für alle Fragen rund um Informations- und Kommunikationstechnologie. Sie bieten eine Plattform für den Austausch zwischen Anwendern und IT-Anbietern.

Allein das Projektbüro in Bamberg organisierte in den vergangenen drei Jahren 70 Veranstaltungen, wie Informationsveranstaltungen und Workshops, an denen über 2700 Personen teilnahmen. Der eBusiness-Lotse Oberfranken ist deutschlandweit mit 37 weiteren eBusiness-Lotsen vernetzt, um durch einen kontinuierlichen Austausch von Informationen und Erfah­rungen einen qualifizierten Technologietransfer in großer thematischer Breite zu gewährleisten. Das Projekt ist für drei Jahre gefördert und endet am 30. September 2015.

Schreibe einen Kommentar