Sonntagsgedanken: Alle Menschen sind Brüder und Schwestern

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Ein schottischer Prediger erzählt, er sei in einer nebelverhangenen Nacht durch die Hügellandschaft seiner Heimat gegangen. Da erspähte er vor sich einen näherkommenden Schatten. Er fürchtete sich: War das ein Wolf? Als der Abstand sich verringerte, bemerkte er, einen Menschen vor sich zu haben. Aber wer war das, Freund oder Feind, ein Räuber, ein Betrunkener? Erst als er unmittelbar vor ihm stand, begriff er: Das ist ja mein Bruder!

So ist es: Erst wenn wir den Mitmenschen kennen lernen, sehen wir in ihm unser Ebenbild, ja das Ebenbild Gottes. Solange die Nebelschleier unserer Angst unseres Misstrauens, unserer Gleichgültigkeit zwischen uns stehen, halten wir den Mitmenschen für unseren Konkurrenten um Job und Partner. Der Mensch ist keine Pflanze, die sich aus sich selbst entwickelt. Im lebendigen Gespräch mit dem andern, lerne ich mich selbst kennen, gewinne einen neuen schärferen Blick für meine Stärken und Schwächen. Viele Zeitgenossen dagegen drehen sich immer nur um die eigene Achse, verlieren so die Chance, sich weiterzuentwickeln.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar