Bayreuther Albrecht-Dürer-Straße wird zur Einbahnstraße

Zweiter Bauabschnitt beginnt am Montag, 21. September

Die Bauarbeiten in der Albrecht-Dürer-Straße sind in vollem Gange: Zwischen Riedelsberger Weg und Grünewaldstraße bekommt die Straße einen komplett neuen Fahrbahnaufbau, neue Wasser- und Gasleitungen und eine Fußgängerampel auf Höhe der Einmündung „Schöne Aussicht“. Alles in allem investiert die Stadt hier knapp 1,1 Millionen Euro. Für den zweiten Bauabschnitt, der am Montag, 21. September, beginnt, wird die Albrecht-Dürer-Straße bis voraussichtlich Ende Oktober zur Einbahnstraße in stadtauswärtiger Richtung. Das Straßenverkehrsamt weist in diesem Zusammenhang auf Umleitungen und Änderungen im Stadtbusverkehr hin.

Stadteinwärts führt die Umleitung entweder von der Anschlussstelle Bayreuth-Nord kommend über Theodor-Schmidt-Straße, Riedingerstraße, Hofer Straße, Meistersingerstraße, Nordring, Hindenburgstraße zum Hohenzollernring oder über die Hochbrücke, Bernecker Straße, Markgrafenallee, Tunnelstraße und Friedrich-Ebert-Straße.

In diesem Zusammenhang müssen sowohl die Grünewaldstraße als auch der Allensteiner Ring im Einmündungsbereich zur Albrecht-Dürer-Straße vollständig gesperrt werden. Für die Grünewaldstraße führt die Umleitung aus Richtung Volksfestplatz kommend über Friedrich-Ebert-Straße nach rechts in die Albrecht-Dürer-Straße. Die Anwohner des Wohngebietes Allensteiner Ring/Tilsiter Straße können über Allensteiner Ring, Kolberger Straße, Riedelsberger Weg und Eremitagestraße zur Bernecker Straße ausfahren.

Während dieses Bauabschnittes fahren alle Busse der Linie 302 (Hammerstatt/Industriegebiet) stadtauswärts nur bis zur Haltestelle „Hammerstatt“ und zurück. Die Weiterfahrt ins Industriegebiet entfällt. Fahrgäste können das Industriegebiet jedoch mit der Linie 328 ab der Zentralen Omnisbus-Haltestelle oder ab dem Bahnhof erreichen.

Die Busse der Linie 322 fahren stadtauswärts ab der Haltestelle „Albrecht-Dürer-Straße“ direkt zur Königsallee; die Haltestellen „Franz-Schubert-Straße“, „Hammerstatt“ und „Richard-Strauß-Straße“ entfallen deshalb stadtauswärts. Als Ersatz können die Haltestellen „Friedrich-Ebert-Straße“ und „Volksfestplatz“ benutzt werden. Stadteinwärts fahren die Busse bis zur Haltestelle „Hammerstatt“, wenden und fahren von dort zum Bahnhof; die Haltestelle „Franz-Schubert-Straße“ entfällt deshalb stadteinwärts.

Schreibe einen Kommentar