Sensationeller Erfolg für Bayreuther Campusbräu beim 6th International Brewing Contest in Hamburg

Bayreuther Campusbräu beim Anstich des Roten Weizens, v.l. Stefan Decker, Patrick Kaiser, Thomas Rampf und Ullrich Stahlschmidt. © Universität Bayreuth, UniBrauTechnik e.V.

Bayreuther Campusbräu beim Anstich des Roten Weizens, v.l. Stefan Decker, Patrick Kaiser, Thomas Rampf und Ullrich Stahlschmidt. © Universität Bayreuth, UniBrauTechnik e.V.

Zum ersten Mal hat das Team vom Bayreuther Campusbräu am International Brewing Contest an der TU Hamburg-Harburg teilgenommen.

Hierbei handelt es sich um einen Brauwettbewerb, bei dem sich studentische Teams von Hochschulen und Universitäten aus Europa miteinander messen. Dieser Wettbewerb ist einmalig in Deutschland und es nahmen in diesem Jahr 16 Teams aus Deutschland, Österreich und Frankreich daran teil.

Jedes Team stellte sein Bier an einem eigens kreativ aufgebauten Messestand vor. Dabei bauten die Bayreuther einen Biergarten en miniature auf mit Bretzenständer und Brotzeitplatte mit selbstgebackenem Treberbrot, einem Bierfass mit Bayerischem Anstich und natürlich einem Maibaum. Passend zum Biergarten wurde in Anlehnung an den Roten Main ein Rotes Weizen präsentiert. Die rötliche Farbe wurde dabei mit einer besonderen Malzsorte und einem speziellen Brauverfahren erreicht.

In der ersten Wettbewerbsrunde wurden die Biere von einer Fachjury blind verkostet: Von englischem Dark Ale, über Export und Malzbier bis zum Sake (Sake wird ebenfalls gebraut) war alles an erdenklichen Brauarten vertreten. Der Jury gehörte – neben einem Braumeister und einer Bierfachgeschäft-Inhaberin – auch Oliver Wesseloh an, der Weltmeister der Biersommeliers 2013.

Nach der Blindverkostung stellten die Teams ihr Bier in einer kurzen Präsentation vor, dabei wurde das Bier nochmals seitens der Jury verkostet. Die Teams erläuterten die Geschichte hinter ihrem Wettbewerbsbier sowie Rezept und Brauart und stellten sich den Fragen der Jury. Dabei lieferte das Team vom Bayreuther Campusbräu die beste Präsentation ab und landete in dieser Kategorie auf dem ersten Platz!

Am Abend kam es zur Preisverleihung für die besten Biere: Als bestes Bier wurde das Champagnerbier des Teams Yeastcell aus Montpellier (F) ausgezeichnet, gefolgt von einem grünem Exportbier des Bierbräute-Teams aus Lübeck und einem Dark Ale des Brauteams Röthelheimbräu von der Uni Erlangen. Auch in dieser Kategorie hat das Bayreuther Campusbräu einen starken vierten Platz erreicht. In der Kategorie ‚Beste Stimmungsmacher‘ gewannen die Sakebrauer von der RWTH Aachen und in der Kategorie ‚Außergewöhnlichstes Bier‘ siegten die Lübecker Bierbräute mit ihrem grünen Export.

Die beiden fränkischen Studierendenteams von den Universitäten Bayreuth und Erlangen haben somit sehr erfolgreich am diesjährigen Brauwettbewerb teilgenommen und zwei von sechs möglichen Preisen nach Franken geholt.

Hintergrundinformationen

Bayreuther Campusbräu entstand Anfang 2015 aus dem gemeinsamen Bierbrau-Praktikum der Lehrstühle Bioprozesstechnik (BPT, Lehrstuhlinhaberin: Prof. Dr. Ruth Freitag) und Chemische Verfahrenstechnik (CVT, Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr.-Ing. Andreas Jess) an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften (Ing.) der Universität Bayreuth. Bayreuther Campusbräu ist eine kleine Gruppe von Doktoranden und Studierenden, die Freude am gemeinsamen Bierbrauen haben und dies entweder im Braukeller mit 50 Liter Brauvolumen oder mit einem mobilen Sudhaus mit 150 Liter Brauvolumen tun. Das Brauteam wird unterstützt von der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, den Lehrstühlen BPT und CVT, der Mälzerei IREKS aus Kulmbach sowie dem eigens dafür gegründeten Verein UniBrauTechnik Bayreuth e.V. Interessierte Studierende und Beschäftigte der Universität Bayreuth sind herzlich willkommen!

Schreibe einen Kommentar