LRA Forchheim informiert: 10.000-Häuser-Programm bringt neuen EnergieBonusBayern

Zum 15. September 2015 startet das neue 10.000-Häuser-Programm des Landes Bayern. Dieses ergänzt die bundesweiten Fördermöglichkeiten der KfW und des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontolle) und soll die Energiewende weiter vorantreiben.

Für Hausbesitzer und Bauherrn bestehen nun eine ganze Reihe lukrativer Zuschuss- und Darlehensprogramme für energetisches Sanieren oder energieeffizientes Bauen. Wichtig ist es, dass der Antrag rechtzeitig gestellt wird; d. h. die Förderung muss oftmals schon vor Auftragserteilung an den Handwerker beantragt werden!

10.000-Häuser-Programm – EnergieBonusBayern

Das neue 10.000-Häuser Programm des Bundeslandes Bayern, das Ein- und Zwei­familienhausbesitzer unterstützt, fördert über den Heizanlagenbonus in Höhe von 1.000 Euro den Einbau von Öl- oder Gas-Brennwertheizungen, Holzheizanlagen und KWK-Anlagen. Bei zusätzlicher Nutzung von Solarthermie gibt es weitere Boni.

Daneben gibt es einen Programmteil der besonders effiziente Neubauten (z.B. 3-Liter-Haus), umfassend sanierte Bestandsgebäude oder den Einsatz innovativer Technik mit bis zu 9.000 Euro fördert. Das Programm startet zum 15. September und kann mit weiteren Förderungen der KfW und des BAFA kombiniert werden. Die Anträge sind vor Beginn der Maßnahmen über eine Online-Plattform zu stellen.

Höhere Zuschüsse bei den KfW-Programmen

Über das KfW-Programm Energieeffizient Sanieren werden z. B. Einzelmaßnahmen, wie Einbau einer Öl- oder Gas-Brennwertheizung, die Erneuerung der Fenster und Außentüren sowie die Dämmung von Dachflächen, Geschossdecken oder der Außenwände gefördert. Bei der Zuschussvariante für Ein- und Zweifamilienhäuser beträgt die Förderung für Einzelmaßnahmen weiterhin 10 % der förderfähigen Kosten; diese steigt jedoch bei umfangreicheren Sanierungsarbeiten und Einhaltung bestimmter Effizienzhaus-Niveaus auf bis zu 30 % an.

Bei der Kreditvariante des KfW-Programms Energieeffizient sanieren wird seit August 2015 auch für Einzelmaßnahmen ein Tilgungszuschuss von 7,5 % auf die Darlehenssumme gewährt. Sofern größere energetische Sanierungsmaßnahmen durchgeführt und bestimmte KfW-Effizienzhaus-Standards erreicht werden, erhöht sich der Teilschulderlass auf bis zu 27,5 %.

BAFA-Zuschüsse für Solarthermie, Holzheizungen, Wärmepumpen

Aufgrund der überarbeiteten Richtlinie können beim BAFA für die Errichtung von Solarthermieanlagen, Holzpellet-, Stückholzvergaser- oder Hackschnitzelheizungen sowie für Wärmepumpen höhere Zuschüsse beantragt werden. Neben der Basis­förderung (500 bis 4.000 Euro, je nach Anlagenart) gibt es bei der Kombination verschiedener Anlagen zusätzlich einen Kombinations- oder Kesseltauschbonus (je 500 Euro). Beim Einbau besonders effizienter Techniken wird darüber hinaus eine Innovationsförderung gewährt. Außerdem können Optimierungsmaßnahmen bezuschusst werden. Zur weiteren Finanzierung der Investitionskosten der genannten Anlagen steht ein Ergänzungskredit der KfW zur Verfügung.

Weitere KfW-Programme

Für energieeffizientes Bauen (Neubauten), altersgerechte Umbaumaßnahmen (z. B. Reduzierung von Schwellen und Stufen, Umbau von Sanitärräumen – Barriere­freiheit) sowie für die Nutzung erneuerbarer Energien und Speichertechniken (Photo­voltaik) können weitere Zuschuss- und Darlehensmöglichkeiten der KfW in An­spruch genommen werden. Über die Programme Energieeffizient Sanieren und Altersgerecht Umbauen werden mittlerweile auch im Zusammenhang durchgeführte Maßnahmen zum Einbruchsschutz, wie z.B. Mehrfachverriegelungen an Türen und Fenstern, usw. gefördert.)

Ausführliche Informationen mit wichtigen Details zu den verschiedenen Förder­möglichkeiten des BAFA, der KfW und den EnergieBonusBayern, den Mindest­anforderungen, der richtigen Vorgehensweise, einer fristgerechten Antragstellung, Bewilligung und Beispielrechnungen gibt es auch im Vortrag „Fördermöglichkeiten und Finanzierung von energetischen Maßnahmen an Wohngebäuden“ des Landratsamtes Forchheim am Donnerstag, 08 .Oktober 2015 um 19.30 Uhr im Vereinsheim des FC Stöckach, Egloffsteiner Str. 11., Igensdorf .
Weitere Infos: Büro Energie und Klima des Landratsamtes Forchheim, www.lra-fo.de/klima

Schreibe einen Kommentar