79-Jähriger erleidet schwerste Brandverletzungen

FORCHHEIM. Schwerste Brandverletzungen erlitt am Dienstag ein 79 Jahre alter Mann bei einem Küchenbrand in der Buckenhofener Straße. Der Hausbewohner hatte die Flammen noch selbst gelöscht.

Als die Ehefrau des 79-Jährigen am frühen Nachmittag nach Hause zurückkehrte, fand sie ihren Ehemann mit schwersten Brandverletzungen in der stark verrußten Wohnung des Gebäudekomplexes vor und setzte gegen 12.45 Uhr den Notruf ab. Ein alarmiertes Notarztteam transportierte den 79-Jährigen daraufhin mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik für Brandverletzte. Nachdem der Brand bereits gelöscht war, musste die Feuerwehr lediglich die Wohnräume vom Rauch befreien und mögliche Glutnester überprüfen. Die Kücheneinrichtung des Ehepaares wurde durch den Brand nahezu komplett zerstört, der Ruß zog auch die übrigen Räumlichkeiten in Mitleidenschaft.

Brandfahnder der Bamberger Kripo nahmen vor Ort die Ermittlungen auf. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand bei der Zubereitung von Essen in der Küche ausgebrochen sein. Der 79-Jährige, der die Flammen noch selbst unter Kontrolle brachte, zog sich beim Löschen die schwersten Verletzungen zu. Der in der Wohnung entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 20.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar