FC Eintracht Bamberg: "Einstand lief zufriedenstellend" für neuen Torhüter Kühhorn

Jede Menge Potential in der Mannschaft

Matthias Kühhorn

Matthias Kühhorn

Beim 2:2 Unentschieden am vergangenen Samstag (5. September, Bericht ab heute online unter www.bfv.tv in der Sendung Bayernliga pur) im Spiel der Fußball Bayernliga beim TSV Großbardorf feierte er sein Debüt im Trikot des FC Eintracht Bamberg. Die Rede ist von Matthias Kühhorn, der kurz vor Ablauf der Wechselfrist am Montag vor einer Woche (31. August) von Liga- und Stadtkonkurrent DJK Don Bosco Bamberg zum FCE wechselte. Für den 25-Jährigen lief das erste Spiel im neuen Dress aus seiner Sicht „recht zufriedenstellend. Natürlich wollten wir das Spiel gewinnen und ich zu Null spielen. Aber in Großbardorf kann man, vor allem nach zweimaligem Rückstand, mit einem Unentschieden zufrieden sein. Wichtig war, das die Mannschaft Moral gezeigt und zurück gekommen ist.“

Jetzt gilt es für Kühhorn, die nächsten Aufgaben mit seinen neuen Mannschaftskameraden anzugehen. Die Qualität sieht er für eine erfolgreiche Saison jedenfalls gegeben: „Soweit ich das schon beurteilen kann, denke ich, dass jede Menge Potential in der Mannschaft steckt. Wir sind offensiv richtig stark aufgestellt, müssen hier aber noch ein wenig an unserer Effektivität arbeiten. In der Defensive war das teilweise auch schon sehr gut, aber ich denke das ist ganz normal, dass die Abstimmung noch nicht perfekt sitzt. Die Stabilität wird sicher mit der Zeit kommen.“

Für viele kam der Wechsel des 25-Jährigen von der DJK Don Bosco zum FC Eintracht recht überraschend, schließlich stand Matthias Kühhorn beim Derby vor gut einer Woche, das der FCE mit 2:1 bei der DJK für sich entscheiden konnte, noch für Don Bosco Bamberg im Tor. Daher kann er die Unterschiede zwischen altem und neuen Klub erkennen: „Allgemein steht bei der DJK eher das familiäre im Vordergrund. Beim FCE ist alles wesentlich professioneller und strukturierter aufgebaut. Die Unterschiede in der Spielanlage sind auch nicht zu übersehen. Während die DJK über das Kämpferische und Physische das Spiel machen will, versuchen wir hier alles eher spielerisch zu lösen.“ Das soll auch beim nächsten Spiel so sein, am kommenden Freitag (11. September, 17:45 Uhr) ist der FCE bei Aufsteiger FC Sand zu Gast.

Matthias Kühhorn sieht „mit dem FC Sand eine Mannschaft auf uns zukommen, die besser ist, als ihr aktueller Tabellenstand es zeigt. Immerhin ist das ein kleines Derby und Sands Trainer Bernd Eigner wird seine Truppe richtig heiß machen.“ Und der neue Torhüter weiß, wie der FCE das dritte Auswärtsspiel in Serie angehen muss, um in der Serie der vier Auswärtsspiele hintereinander ungeschlagen zu bleiben: „Wenn wir kämpferisch dagegen halten und uns in der Defensive weiter stabilisieren, dann werden wir mit unserer hohen individuellen Klasse die drei Punkte einfahren können.“

Nach dem Spiel in Sand geht der FCE in eine zweiwöchige Punktspielpause. Die nächste Begegnung wird am Samstag, den 26. September, beim VfB Eichstätt ausgetragen. Sein nächstes Heimspiel steht für den FC Eintracht Bamberg am Dienstag, den 29. September, gegen den 1. SC Feucht auf dem Programm. Anstoß ist um 19:00 Uhr. Karten für das Spiel gibt es online unter www.etix.com sowie an den Tageskassen am Stadion. Schon heute können sich Fans und Zuschauer über www.etic.com ihre Eintrittskarte für das übernächste Heimspiel sichern, das am 3. Oktober gegen den SV Erlenbach ausgetragen wird. „Durch diesen Service haben die Zuschauer die Möglichkeit, sich ihren Lieblingssitzplatz auf der Haupttribüne rechtzeitig zu sichern“, rät Vorsitzender Mathias Zeck zum vorzeitigen Kartenerwerb.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de

Aktuelles aus der Bayernliga bietet der Bayerische Fußball Verband ebenfalls online unter www.bfv.de an. Spielberichte von ausgewählten Begegnungen der Bayernliga in Bild und Ton gibt es sonntags im Internet unter www.bfv.tv in der Sendung „Bayernliga Pur“.

Schreibe einen Kommentar