Antrag der Forchheimer SPD-Stadtratsfraktion: Beauftragter für das Katharinenspital

Antrag: Einsetzen eines/er Ansprechpartners/in und Beauftragte/n für die Koordination der Schließung des Katharinenspitals

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Die Stadtverwaltung und der Stiftungsrat haben bis jetzt den Regelbetrieb des Katharinenspitals unterstützt. Zur Organisation der Schließung des Katharinenspitals müssen jedoch vielfältige zusätzliche Aufgaben erledigt werden, welche umgehend angegangen und koordiniert werden müssen. Deshalb ist ein konkreter Ansprechpartner für alle offenen Fragen der Beteiligten notwendig.

Wir beantragen, dass ein/e Beauftragte/r in der Verwaltung für diesen Aufgabenbereich sofort benannt wird. Im Rahmen dieser wichtigen Aufgabe ist eine angemessene Freistellung unerlässlich. Ferner ist die/der Beauftragte/r Ansprechpartner für alle Fragen der temporären Schließung nach außen zuständig und erledigt folgende Aufgaben:

In Bezug auf den Betrieb des Katharinenspitals:

  • Kontrolle des Pflegebetriebs, da durch Fluktuation bei Personal u. Bewohner/innen Probleme (z.B. Personallücken, Überstunden, Materialeinkauf etc.) entstehen
  • Unterstützung der Heimleitung bei der Organisation von Übergangskräften

In Bezug auf die Bewohner/innen:

  • Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Heimplatz
  • Unterstützung bei der Organisation der Umzüge
  • Ansprechpartner für Angehörige

In Bezug auf das Personal:

  • Unterstützung bei der Suche nach neuen Arbeitsplätzen
  • Klärung von Fragen des Arbeitsvertrags/evtl. Sozialplans

Mit freundlichen Grüßen

Reinhold Otzelberger, Fraktionsvorsitzender
Reiner Büttner, Stadtrat

Schreibe einen Kommentar