Jordi Savall und Flanders Recorder Quartett – Sonderkonzerte 2015 in Wernsdorf

Konzertort: Hist. Konzertsaal – Schloß Wernsdorf(vor den Toren Bambergs)

Samstag 10. Oktober, um 18 Uhr

Flanders Recorder Quartett „Ars Antiqua -Musik aus der Zeit von Martin Luther und Lucas Cranach“

Im Jahre 1987 gründete sich mit dem „Flanders Recorder Quartett“ eines der bekanntesten Blockflötenensembles in Europa. Mit mehr als 1500 Konzerten weltweit schaffte das Blockflötenquartett eine ganz besondere Präsenz im Bereich der historischen Musik. Die Musiker Bart Spanhove, Tom Beets, Joris van Goethem und Paul van Loey erspielten sich durch virtuose Konzertprogramme in den großen Festivals von New York, Atlanta, Tokyo, Amsterdam, Hawaii, Salzburg und Mexico City einen herausragenden Namen in der Musikwelt. Das Spektrum der Blockflöten, auf welchem die 4 Ausnahmemusiker spielen ist enorm, es reicht von der riesigen 2,20 Meter Subbassblockflöte bis zur zwergenhaften Garkleinflöte.

Sonntag 8. November, um 18 Uhr

Jordi Savall Viola da Gamba Solo – „La Reveuse – La Viole de gambe au temps de Marin Marais & de Mr. de Sainte-Colombe“

Jordi Savall ist eine Ausnahmeerscheinung in der heutigen Musikwelt. Seit mehr als dreißig Jahren widmet er sich der Wiederentdeckung verborgener musikalischer Schätze und deren Interpretation mit “seinem” Instrument – der Viola da Gamba. Er hat einen wesentlichen Beitrag zum musikalischen Repertoire für Musikliebhaber der ganzen Welt geleistet. Mit seinen drei Ensembles – Hespèrion XXI, La Capella Reial de Catalunya und Le Concert des Nations – alle zusammen mit Montserrat Figueras gegründet – hat Jordi Savall ein Universum voller Emotionen und Schönheit erforscht und ein Millionenpublikum mit seiner Musik begeistert. ER spielt dieses Konzert auf seiner „Basse de viole à sept cordes -BARAK NORMAN Londres, von 1697“.

Informationen unter: www.schloss-wernsdorf.de, Tel: 0951-54900.

Schreibe einen Kommentar