Bayreuther "Elefant Racing Team" erzielt neue Bestleistung bei der "Formula Student Austria"

UBT-Rennwagen

UBT-Rennwagen

7. Platz auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg

Zwei Wochen nach der Formula Student Germany konnte das Elefant Racing Team der Universität Bayreuth mit seinem Rennwagen FR15 Valkyrie auf dem Red Bull Ring die guten Platzierungen vom Hockenheimring bestätigen und mit einer neuen Bestleistung von 633 Punkten erneut den 7. Platz belegen.

Bei der Formula Student Austria, die vom 10. bis 13. August 2015 im österreichischen Spielberg (Steiermark) stattfand, waren 18 der besten Teams aus Hockenheim erneut gegeneinander an den Start gegangen. Das Bayreuther Elefant Racing Team trat mit dem Ziel an, wieder in die Top 10 zu fahren. Doch wie bereits auf dem Hockenheimring taten sich die Bayreuther anfangs noch etwas schwer und erreichten in den Disziplinen Skid Pad Platz 17, Engineering Design Platz 13 und Cost Event Platz 12. Doch nach einem sehr guten dritten Platz im Businessplan Wettbewerb, welcher zudem die beste Platzierung für das Team in dieser Disziplin darstellt, ging es auch in den anderen Bereichen aufwärts. So konnten die Bayreuther im Beschleunigungsrennen einen 9., im (dem Formel 1 Qualifying ähnlichen) Autocross einen 8. und im abschließenden Rennen über 22 km sogar einen 6. Platz erreichen. Abgerundet wurde das sehr gute Gesamtergebnis mit einem vierten Platz in der Energieeffizienzwertung!

Offizielle Ergebnisse unter https://fsaustria.at/fsa-2015/results/

Mit diesem erneut sehr guten Ergebnis geht das Team nun in die Vorbereitung auf den letzten Wettbewerb der Saison, welcher vom 3. bis 6. September 2015 im tschechischen Most stattfinden wird. Hier will das Bayreuther Team an seine bisherigen Erfolge anschließen oder diese sogar übertreffen und in der Gesamtwertung möglichst auf das Podium gelangen.

Das rund zwanzig Personen starke Bayreuther Rennteam arbeitet seit September 2014 intensiv an dem aktuellen Fahrzeug, dem FR15 Valkyrie. Der Name setzt sich zusammen aus der fortlaufenden Bezeichnung ‚FR‘ und dem jeweiligen Saisonjahr, in Kombination mit dem an die Wagner-Oper ‚Walküre‘ angelehnten Eigennamen ‚Valkyrie‘. Die zwei besonders hervorzuhebenden Highlights des komplett elektrisch angetriebenen Rennwagens sind zum einen das CFK-Monocoque und zum anderen das selbstentwickelte Battery Management System. Ersteres legt die optimale Grundlage für ein leichtes und somit schnelles Fahrzeug, letzteres gewährleistet höchste Sicherheit gepaart mit umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten an die individuellen Bedürfnisse.

Hintergrundinformationen

Der Verein

Der Elefant Racing e.V. ist das Rennteam der Universität Bayreuth, das seit Vereinsgründung im Jahr 2004 jährlich an verschiedenen internationalen Events der Formula Student teilnimmt, darunter die Formula Student Germany am Hockenheimring und die Formula Student Austria. Ziel des Vereins ist es, die Forschung und Ausbildung auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften an der Universität Bayreuth zu unterstützen und die Interdisziplinarität zwischen den einzelnen Fachrichtungen durch engeren Kontakt und Zusammenarbeit zu fördern. Hauptförderung kommt an dieser Stelle der Formula Student zu. Der Verein versucht, im Rahmen dieses Projektes z.B. Seminar-, Projekt- und Abschlussarbeiten in Kooperation mit verschiedenen Lehrstühlen anzubieten und finanziell zu unterstützen. Auf diese Weise soll die Qualität der Ingenieurausbildung verbessert und im Hinblick auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes praxisorientierter werden.

Die Formula Student & Formula Student Electric

Die Formula SAE (Society of Automotive Engineers) ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb, der jährlich an vielen Orten weltweit veranstaltet wird. Gegründet in den USA, findet die Serie seit 1998 auch in Europa statt und im Jahr 2005 wurde das erste Mal die Formula Student Germany am Hockenheimring veranstaltet. Mittlerweile nehmen über 600 Teams weltweit an der Formula Student teil. Der 2010 erstmals ins Leben gerufene Electric-Ableger der Formula Student Germany, die Formula Student Electric, setzt dabei zukunftsorientiert auf vollelektrische Rennwagenkonzepte. Nachdem in der Premierensaison 2010 nur 15 Elektrofahrzeuge an den Start gingen, sind beim vergangenen Wettbewerb im Jahr 2013 bereits 39 Teams mit Elektromotor angetreten. Die Formula Student Events stellen eine Situation nach, in der ein Unternehmen die studentischen Teams mit der Konstruktion eines Prototypen für eine Kleinserie beauftragt. Ein striktes Regelwerk gewährleistet den gefahrlosen Betrieb sowie eine vergleichbare Basis für den Entwurf des Prototyps und den Ablauf des Wettbewerbs. Nach der technischen Abnahme des Fahrzeugs, in der die Jurymitglieder sowohl Sicherheitsaspekte als auch Reglementkonformität prüfen, erfolgt der eigentliche Wettbewerb. Die Disziplinen sind aufgeteilt in sogenannte statische und dynamische Events. Ziel ist es, in allen Einzelevents möglichst viele Punkte zu erreichen, um zum einen die Disziplinenwertung zu gewinnen und zum anderen auch mit der höchsten Gesamtpunktzahl aus den unterschiedlichen Events den Wettbewerb für sich zu entscheiden.

Schreibe einen Kommentar