Anette Kramme (SPD): Barrierefreiheit für kleine Bahnhöfe

Anette Kramme begrüßt Förderprogramm des Bundesverkehrsministeriums

Mit 50 Mio. Euro aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm 2016 bis 2018, das die Bundesregierung für zusätzliche Investitionen zur Verfügung stellt, sollen nun kleine Bahnhöfe im ländlichen Raum barrierefrei gestaltet werden. Für das Programm „Barrierefreiheit kleiner Verkehrsstationen“ des Bundesverkehrsministeriums können geeignete Maßnahmen und Stationen bis Ende September 2015 benannt werden.

„Viele kleine Bahnhöfe mit weniger als 1000 Ein- und Aussteigern pro Tag gingen bei bisherigen Förderungen oft leer aus“, so die Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme. „Doch gerade in ländlichen Gegenden sind die Regionalzüge besonders wichtig für die Mobilität der Menschen. Deshalb begrüße ich das Programm und hoffe auf viele Bewerbungen aus meinem Wahlkreis und aus ganz Oberfranken.“

Für eine Aufnahme in das Programm ist es von Vorteil, wenn sich in der Nähe des genannten Bahnhofs Einrichtungen wie ein Seniorenheim oder eine Werkstätte für behinderte Menschen befinden. Als Auswahlmaßstab dienen die Kriterien: Barrierefreie Wegeleitung und Kundeninformationsanlagen, stufenfreier Bahnsteigzugang sowie optimierte Bahnsteighöhe.

Zudem sollten für die Maßnahmen bereits Planungen vorliegen. Diese können zum Beispiel in einer Beschreibung der Maßnahme, einem Bauzeiten- und Finanzierungsplan oder Voruntersuchungen bestehen. Der Baubeginn darf noch nicht erfolgt sein.

Schreibe einen Kommentar