THW Forchheim-Kirchehrenbach bei der BRradltour

Logistik in Blau

Vorbereitung der Nachtquartiere

Vorbereitung der Nachtquartiere

Große logistische Anfrage des Bayerischen Rundfunk an das THW zur 26. BRradltour. Auch das THW Forchheim Kirchehrenbach trug mit drei Helfern für den Erfolg der Veranstaltung bei.

Nach der großen Jubiläumstour unterstützte auch in diesem Jahr unterstützte das THW die BRradltour des Bayerischen Rundfunk. 1.200 Radfahrer hatten eine Teilnahmebestätigung erhalten und waren nach Weilheim angereist, um die 485 km lange Tour bis Mellrichstadt mitzuerleben.

Bereits ein paar Tage vorher traf ein Großaufgebot von knapp 30 THWlern mit 12 Fahrzeugen in Weilheim ein. Der Bayerische Rundfunk hatte sie für die logistische Unterstützung angefordert. Wie auch in den vergangenen Jahren kümmerten sie sich um den Transport von 1.200 Matratzen und die insgesamt 24 Tonnen Gepäck der Radler, sowie um die Vorbereitung der Nachtquartiere an den jeweiligen Tourorten. Des Weiteren waren drei Fahrzeuge als Besenwagen eingesetzt, die verunfallte oder durch technischen Defekt liegen gebliebene Radler bis zum Etappenziel mitnahmen.

Bereits früh morgens nahmen die THWler ihre Arbeit auf. Matratzen- und Gepäckladezeit von 06:00 bis 08:00 Uhr, denn um 09:00 Uhr waren die Radler bereits wieder am Start für die jeweilige nächste Etappe. Während die Radler zusammen mit den drei Besenwagen vom THW, der Polizei, dem ASB auf den Weg machten, waren die Großfahrzeuge mit ihrer Ladung bereits unterwegs. Bereits mittags, wenn die Radler gerade Pause machten, kamen die LKWs in den Zielorten an und bestückten die Turnhallen und Schulen mit den Matratzen und dem Gepäck.

Während sich das knapp 30 köpfige THW-Team der Radltour zum Abend hin auf der Abendveranstaltung zusammensetzen konnte, ging für die örtlichen Ortsverbände die Arbeit los. Von ihren Städten und Bauhöfen waren sie zur Unterstützung gebeten worden. Bereitstellen von Strom bis zu 250 A und Licht, Betreuung von Parkplätzen und Verkehrslenkung, Bereitstellung eines Notstegs aus dem Einsatzgerüstsystem (EGS) als zweiten Rettungsweg, bis hin zur Mitwirkung in der Einsatzleitung. Die Ortsverbände Weilheim, Friedberg, Baiersdorf und Mellrichstadt hatten bereits am Nachmittag das Festgelände und die Parkplätze vorbereitet, damit die Gäste einen schönen Abend erleben konnten.

Erstmals gab es bei der Abendveranstaltung der Radltour in Mellrichstadt auch einen Werbestand des THW. Organisiert von der Geschäftsstelle Bamberg und dem Ortsverband Mellrichstadt kümmerte sich ein Team um Interessierte. „Was macht das THW?“ „Wo ist das THW in meiner Nähe?“ „Was kann man da alles machen?“ Fragen über Fragen beantworteten die Helfer am Stand. Zusätzlich hatten sie 1.300 Päckchen Gummibärchen, 1.500 Kaubonbons und 2.600 Luftballons ausgelegt, die an Groß und Klein verteilt wurden.

Insgesamt waren vom bayerischen THW über 70 Helfer aus 20 Ortsverbänden im Einsatz, um die Tour zu einem Erfolg zu machen.

Eingesetzte Ortsverbände:
THW-Team BRradltour: OV Landshut, OV München-Mitte, OV Simbach, OV Traunstein, OV Coburg, OV Regensburg, OV Neumarkt, OV Rosenheim, OV München-West, OV Erlangen, OV Forchheim, OV Kirchehrenbach, OV Ergolding

THW Ortsverbände vor Ort: OV Weilheim, OV Friedberg, OV Baiersdorf, OV Mellrichstadt

THW Ortsverbände beim Werbestand: OV Mellrichstadt, OV Bad Kissingen, OV Forchheim, OV Bad Staffelstein, GST Bamberg

Text: THW/Karoline Kötter
Bilder: THW/Karoline Kötter

Schreibe einen Kommentar