Polizeitaucher bergen Tresor vom Grund des Bayreuther Röhrensees

Polizeitaucher bergen den Tresor. Foto: Polizei

Polizeitaucher bergen den Tresor. Foto: Polizei

BAYREUTH. Mit Hilfe von Polizeitauchern der Bayerischen Bereitschaftspolizei konnten Ermittler der Bayreuther Kriminalpolizei am Dienstagvormittag einen Tresor aus dem Bayreuther Röhrensee bergen. Zwei bereits ermittelte 25 und 26 Jahre alte Täter hatten den aufgebrochenen Safe nach einem Einbruch in eine Gaststätte im Wasser entsorgt.

In den frühen Morgenstunden des 9. August hatten sich die beiden Einbrecher Zugang zu dem Lokal am Rande der Fußgängerzone in der Bayreuther Innenstadt verschafft. Die Täter hatten es gezielt auf den gut 50 Kilogramm schweren Tresor mit den Tageseinnahmen abgesehen, den sie aus dem Lokal entwendeten. Zunächst gelang ihnen unerkannt die Flucht.

Rascher Ermittlungserfolg

Ermittlungen der Bayreuther Kriminalpolizei führten bereits wenig später zu einem 25-jährigen, polizeibekannten Bayreuther, der auch Hinweise auf seinen 26-jährigen Komplizen gab. Die beiden Tatverdächtigen zeigten sich bei ihren Vernehmungen geständig und räumten schließlich ein, den schweren Tresor aus dem Lokal gestohlen zu haben. Nachdem sie den Safe mit brachialer Gewalt geknackt und die Wertsachen entnommen hatten, versenkten sie das leergeräumte Behältnis im Röhrensee.

Taucher wurden schnell fündig

Aufgrund dieses Hinweises machten sich am Dienstag die Kriminalbeamten mit Unterstützung von Polizeitauchern der IV. Bereitschaftspolizeiabteilung aus Nürnberg auf die Suche nach dem Tresor unter Wasser und wurden am Rande des Gewässers auch rasch fündig. Mit vereinten Kräften hievten zwei Taucher den schweren Safe an die Wasseroberfläche, bevor ihn Spezialisten der Spurensicherung für die weiteren Ermittlungen übernahmen.

Die beiden Tatverdächtigen müssen sich nun wegen schweren Einbruchdiebstahls strafrechtlich verantworten. Einen Teil ihrer Beute im vierstelligen Eurobereich konnten die Männer bereits an den Eigentümer der Gastwirtschaft zurückzahlen.

Schreibe einen Kommentar