Ikratos ist auf der Erfolgsspur .. und erhält die letzte Jurystufe zum "Großen Preis des Mittelstandes"

Robert Knitt von der Oskar Patzelt Stiftung überreichte am Dienstag Herrn und Frau Harhammer die Urkunde

Robert Knitt von der Oskar Patzelt Stiftung überreichte am Dienstag Herrn und Frau Harhammer die Urkunde

Innovativ, mit viel Energie und natürlich ganzheitlich, so ist die Firmenphilosophie der ikratos GmbH aus Weissenohe. Solar Energie, Speicherung von erneuerbaren Energien, Heizen mit Wärmepumpen und Blockheizkraftwerken, Energiekonzepte für Industrie und Hausbesitzer, das sind die Kernthemen der ikratos GmbH aus 91367 Weissenohe.

Von der Beratung bis zur Ausführung werden sämtliche Schritte von den Energiespezialisten schlüsselfertig durchgeführt.
Firmenchef Willi Harhammer, war hoch erfreut als er erfuhr, die letzte Stufe des „Großen Preises des Mittelstandes 2015“ zu erhalten.

Robert Knitt, von der Oskar Patzelt Stiftung überreichte am Dienstag Herrn und Frau Harhammer, die Gründer der ikratos GmbH die Urkunde zur Auswahl aus zunächst 5900 nominierten bundesweiten Unternehmen der Juryliste „Großer Preis des Mittelstandes“.

Die Oskar-Patzelt-Stiftung existiert seit 1998. Stifter ist Dr. Helfried Schmidt. Namensgeber der Stiftung nach einem mehrjährigen Rechtsstreit mit Hollywood ist Oskar Patzelt (* 1919), der Schwiegervater des Stifter. Er wirkte als Chefarzt für Innere Medizin im Kreiskrankenhaus Wurzen. Entsprechend seines Leitspruchs „Vor die Therapie stellten die Götter die Diagnose“, was vor allem den Zusammenhang von Unternehmergeist und Marktanalyse betont, lobt die Stiftung als NGO und NPO jährlich den Wirtschaftspreis Großer Preis des Mittelstandes aus. Für dieses gesellschaftliche Engagement erhielt sie 2008 den Bundesverdienstorden.

Die Firma ikratos Solar und Energietechnik hat die Jurystufe im Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung erreicht. Die Urkunde wurde am Dienstag, den 4. August 2015 bei einer persönlichen Firmenvorstellung zusammen mit Robert Knitt verliehen.

Rund 15 Mitarbeiter vom Planer bis zum Handwerker sind bei ikratos beschäftigt. Der Energiespezialist aus der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim hat nach eigenen Angaben rund 4800 Projekte durchgeführt. Mit zwei Firmengründungen in Indien und Afrika hat das Unternehmen auch hier Massstäbe gesetzt.

Immer wieder findet bei ikratos eine Veranstaltung zu einem interessanten Thema statt, erst letzte Woche wurde vor 50 interessierten die lade Möglichkeit der Elektromobilität und das neue Modell S von Tesla vorgestellt.

Viele soziale Aktionen werden ebenso in der Region von ikratos unterstützt. Von Organisationen und Verbänden, sowie Hochschulen wird immer wieder auf die fachliche Kompetenz von ikratos zurückgegriffen.

Im „Sonnencafé“, das sich ebenso im Firmengebäude befindet, können sich Hausbesitzer, Architekten und interessierte über die Techniken der Solar-Stromgewinnung und Speicherung, sowie Wärmepumpen und Blockheizkraftwerke in einer Ausstellung und Gespräch informieren.

Jetzt hat sich die ikratos GmbH beim Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung fürs Finale qualifiziert, das am 26. September in Würzburg stattfindet.

Schreibe einen Kommentar