Universität Bamberg: 10 Jahre Familiengerechte Hochschule

Universität würdigt dritte Re-Auditierung mit Familienfest

2005 erhielt die Universität Bamberg erstmals das Audit-Zertifikat „familiengerechte hochschule“. Seitdem hat ein „beeindruckender Wandel zu einer familienbewussten Kultur“ stattgefunden, so Auditorin Martina Arnold. Was sich darunter verstehen lässt, konnten knapp 300 Gäste live beim ersten universitären Familienfest erleben, das anlässlich der dritten Re-Auditierung stattfand.

Für kleine und große spielbegeisterte Besucherinnen und Besucher hatte das Familienfest der Universität Bamberg am 31. Juli einiges zu bieten: Beim Flohmarkt verkauften Kinder zwischen 6 und 12 Jahren Würfel- und Brettspiele aller Größen und Formen, Bücher oder Stofftiere. Die Betreuerinnen an der Hüpfburg hatten große Mühe, die Kinder davon zu überzeugen, dass sich wirklich nur sieben Hüpfbegeisterte gleichzeitig im Springen üben dürfen. In der Bastelecke entstanden bunte Kunstwerke und einmal zu einer Katze oder einer Prinzessin werden hieß es beim Kinderschminken. Tanzbegeisterte kamen dank der flotten Rhythmen der United Beat Band voll auf ihre Kosten.

Das Familienfest bot aber nicht nur Gelegenheit zum ungezwungenen Austausch und gemütlichen Beisammensein. Es gab überdies einen konkreten Anlass zu feiern: das Jubiläum „10 Jahre Familiengerechte Hochschule“. Am 22. November 2005 hat die Universität Bamberg ihr Grundzertifikat zum Audit „familiengerechte hochschule“ erworben. Der Audit-Rat der berufundfamilie gGmbH honorierte mit diesem Gütesiegel die Zielsetzung der Universität, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf beziehungsweise Studium zu erleichtern. Seitdem stellt sich die Universität alle drei Jahre einem Re-Auditierungsverfahren.

Erst kürzlich, im Juli 2015, hat sie die dritte Prüfung erfolgreich abgeschlossen. „Es ist eine große Herausforderung, nicht nur die bereits bestehenden Maßnahmen aufrecht zu erhalten, sondern sich konstant neue Ziele zu setzen. Das Audit motiviert und hilft dabei, dies auch wirklich zu tun“, sagt Kanzlerin Dr. Dagmar Steuer-Flieser.

Für die kommenden drei Jahre hat sich die Universität einiges vorgenommen: Durch die Unterstützung der Doktor Robert Pfleger-Stiftung kann noch in diesem Jahr auf dem ERBA-Gelände eine Großtagespflegestelle eingerichtet werden. Zudem wird die Kinderbetreuung bei Tagungen und Veranstaltungen kontinuierlich erweitert. Für Mitglieder der Universität mit pflegebedürftigen Angehörigen wird ein Leitfaden entwickelt und ist eine Vortragsreihe geplant.

All diese Maßnahmen werden maßgeblich von der universitären Projektgruppe „Familiengerechte Hochschule“ koordiniert und umgesetzt. Auditorin Martina Arnold, die den aktuellen Prüfbericht der berufundfamilie gGmbH erstellt hat, ist beeindruckt von dem „Kulturwandel, der an der Universität Bamberg stattgefunden hat.“ Das gute Klima sowie die familienbewusste Kultur sei schon Auslöser für Professoren und Professorinnen gewesen, einem Ruf an eine andere Hochschule nicht zu folgen. „Hier wird die große Bedeutung einer ernst gemeinten familienbewussten Hochschulpolitik deutlich“, so Arnold.

Weitere Informationen zum Familienfest und der dritten Re-Auditierung unter: www.uni-bamberg.de/kommunikation/news/artikel/familienfest

Schreibe einen Kommentar