Zwei Sprachlernstudios an Universität Bamberg eingeweiht

Bis zu 30 Studierende finden in einem Sprachlernstudio Platz.

Bis zu 30 Studierende finden in einem Sprachlernstudio Platz.

Arabisch, Chinesisch, Schwedisch oder Katalanisch: Am Sprachenzentrum der Universität Bamberg kann man über 20 Sprachen erlernen. Im Juli wurden zwei Sprachlernstudios eröffnet, die mit neuester Medientechnik ausgestattet sind. Die beiden Studios sind identisch ausgestattet und werden für Fremdsprachenkurse des Sprachenzentrums genutzt. Mit 30 Plätzen für Studierende ist das Sprachlernstudio in der Innenstadt der größere Raum der beiden; das Studio auf der ERBA-Insel bietet 18 Sitzmöglichkeiten.

Die neuen Studios haben wenig mit den alten Sprachlaboren gemeinsam, die hauptsächlich eigenständiges Lernen förderten. In den neuen Sprachlernstudios wird verstärkt auf gemeinsames Arbeiten Wert gelegt. Das spiegelt sich auch in der neuen Ausstattung wider: Interaktive Software erhöht den Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden, zudem unterstützen frei justierbare Monitore einen durchgängigen Sichtkontakt zwischen allen anwesenden Personen im Raum.

Auch Smartphones oder Tablets können  verwendet werden. „Den Studierenden sollen die Lernmittel geboten werden, die ihnen auch außerhalb der Universität zur Verfügung stehen. Auf diese Weise möchten wir die Freude am Lernen erhöhen und eine leichte Integration des Spracherwerbs in den Alltag bewirken“, erläutert Dr. Astrid Krake, Geschäftsführerin des Sprachenzentrums an der Universität Bamberg.

Schreibe einen Kommentar