Unwetter sorgt für Schäden am neuen Sportpark des FC Eintracht Bamberg

Während die Bayernligafußballer des FC Eintracht Bamberg 2010 am Mittwochabend (22. Juli) ihr Punktspiel beim TSV Aubstadt absolvierten, hat ein heftiges Unwetter Bamberg und Umgebung heimgesucht. Kurz nach 18:00 Uhr regnete und stürmte es so stark, dass Straßen und Unterführungen in kürzester Zeit unter Wasser standen, Äste von den Bäumen herabfielen und umgestürzte Bäume den Straßenverkehr behinderten. Auch der neue Sportpark Eintracht an der Pödeldorfer Straße/Ecke Armeestraße, neue Heimat des FC Eintracht Bamberg 2010, wurde in Mitleidenschaft gezogen.

FC Eintracht Vorsitzender Mathias Zeck konnte sich nach seiner Rückkehr aus Aubstadt um kurz vor 22:00 Uhr ein erstes Bild der Schadenslage machen und feststellen, „dass es der 22. Juli 2015 nicht als Glückstag in die Geschichtsbücher des FC Eintracht Bamberg 2010 schaffen wird. Neben der deutlichen Niederlage unserer Fußball-Bayernligamannschaft beim TSV Aubstadt hat das Unwetter auch auf dem neuen Vereinsgelände Schäden hinterlassen. So wurde unter anderem das Tribünendach des Jugendstadions sowie Fahrzeuge von Vereinsmitarbeitern zum Teil stark beschädigt. Allerdings können wir von Glück reden, dass kein Personenschaden zu verzeichnen ist, das ist auch das wichtigste. Und das alles ist passiert, bevor der Sportpark Eintracht offiziell eingeweiht wurde. Jetzt muss erst einmal die Schadenshöhe genau ermittelt werden. Dannach können die Stiftung TSV Eintracht, sie ist ja Eigentümerin des Geländes, und der FC Eintracht Bamberg zusammen die Schadensregulierung vornehmen.“

Der Sportpark Eintracht – zu verdanken hat der FC Eintracht Bamberg 2010 das neue Vereinszentrum der großflächigen Ansiedlung des Automobilzulieferers Brose an der Breitenau. Dort, im Osten Bambergs, war der damalige TSV Eintracht Bamberg beheimatet, der auch Eigentümer des Geländes war. Dieser fusionierte 2007 mit dem 1. FC Bamberg zum damaligen 1. FC Eintracht Bamberg. Das Eigentum des Vereinsgeländes wurde in die damals gegründete Stiftung FC Eintracht übertragen. Aufgrund der Ansiedelung von Brose stellte die Stiftung ihr Areal an der Breitenau der Stadt Bamberg zur Verfügung, diese konnte dadurch der Firma Brose den dort gewünschten Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes ermöglichen. Im Gegenzug erhielt die Stiftung von der Kommune eine Ersatzfläche an der Pödeldorfer Straße/Ecke Armeestraße, dort steht das neue Vereinszentrum „Sportpark Eintracht“ – bestehend aus einem Verwaltungsgebäude, Kabinen, einer Kegelbahn, einem Kunstrasenplatz und einem kleinen Stadion.

Informationen rund um den Fußball beim FC Eintracht Bamberg 2010 gibt es im Internet unter www.fc-eintracht-2010.de. Den FC Eintracht Bamberg 2010 begleiten, möglich macht dies die mobile App – herunterzuladen im Apple AppStore, GooglePlayStore und für Windows Phones im Windows Store.

Schreibe einen Kommentar