BR mit deutlich verstärkter Präsenz in Oberfranken

Am Samstag, 25. Juli 2015 eröffnet der Bayerische Rundfunk in Bayreuth ein erweitertes Korrespondentenbüro und verstärkt damit deutlich seine Präsenz in Oberfranken. Ein auf sieben Journalistinnen und Journalisten angewachsenes Team beliefert aus neuen Räumen in der Eduard-Bayerlein-Straße die Programme des Bayerischen Rundfunks und der ARD. Versorgt werden alle Ausspielwege – die Berichte der Korrespondenten laufen in Hörfunk, Fernsehen und im Onlineangebot des BR. Zur Eröffnung des neuen Büros wird BR-Intendant Ulrich Wilhelm in Bayreuth erwartet: „Mit dem Ausbau unseres Korrespondentennetzes wollen wir Bayern in seiner regionalen Vielfalt noch besser im Gesamtprogramm des BR darstellen – der erweiterte Standort Bayreuth ist dabei ein wichtiger Meilenstein“, sagt Wilhelm.

Noch vor drei Jahren hatte der Bayerische Rundfunk in Bayreuth nur ein Hörfunkbüro. Die Berichterstattung für Fernsehen und Online erfolgte aus dem Studio Franken in Nürnberg. In einem ersten Schritt wurde vor gut zwei Jahren ein Fernsehreporter aus Nürnberg samt Technik nach Bayreuth verlegt. Seitdem liefert Fernsehkorrespondent Markus Feulner, ein gebürtiger Bayreuther, zusammen mit seinen Kollegen jährlich rund 400 Berichte aus Oberfranken für das Bayerische Fernsehen und die ARD. „Mit Bayreuth wollten wir zeigen, dass der BR gerade im Fernsehen mit mehr Inhalten aus den bayerischen Landesteilen punkten kann“, sagt Informationsdirektor Thomas Hinrichs und sieht Bayreuth als Modell für den BR in den Regionen.

Entsprechend wurde auch das Hörfunkteam erweitert, insgesamt haben die Hörfunk-Kollegen aus Bayreuth zuletzt 1600 Meldungen, Beiträge und Livegespräche pro Jahr an die Wellen und Angebote des Bayerischen Rundfunks geliefert. Im Juni 2015 folgte die Onlineredaktion: Die Inhalte aus und für Oberfranken für den BR und die gesamte ARD werden jetzt direkt in Bayreuth publiziert. „Alles was wir in Bayreuth personell aufgebaut haben, wurde aus unserer fränkischen Zentrale in Nürnberg umgeschichtet“, sagt Dr. Kathrin Degmair, die Leiterin des BR Studio Franken. Dies sei ein klares Bekenntnis des Bayerischen Rundfunks für ganz Franken. Der Bayerische Rundfunk will mit dem erweiterten Büro in Bayreuth sowohl die Anzahl, als auch die Qualität der Berichte aus Oberfranken erhöhen. „Je näher die Reporter am Geschehen sind und je mehr Kontakte sie vor Ort haben, desto besser sind die Inhalte“, so Degmair. Gerade in Oberfranken mit seiner gewachsenen Vielfalt ergäben sich unzählige journalistische Anknüpfungspunkte.

Das Team in Bayreuth recherchiert gemeinsam, stimmt die Themen über die verschiedenen Ausspielwege hinweg ab. Jeder Mitarbeiter denkt für alle Medien. Der Hörfunk kann aus einem eigenen Studio live in die Wellen des BR und der ARD berichten, das Fernsehen überspielt fertige Beiträge über eine starke Datenleitung zu den jeweiligen Sendungen, und die Online-Inhalte werden direkt vor Ort über das Content-Management-System des BR publiziert. Über einen gemeinsamen Server wird das komplette Sendematerial zwischen den Medien ausgetauscht. Die Korrespondenten können dadurch deutlich schneller und flexibler aus ihrem Zuständigkeitsgebiet berichten. Dieses reicht über Bayreuth hinaus bis in den Frankenwald und ins Fichtelgebirge.

Insgesamt ist der Bayerische Rundfunk in Franken an acht Standorten präsent: in Oberfranken mit Büros in Bayreuth, Hof und Bamberg; in Mittelfranken mit dem zentralen Studio Franken in Nürnberg sowie einem Büro in Ansbach; in Unterfranken mit dem Regionalstudio Mainfranken in Würzburg sowie Büros in Aschaffenburg und Schweinfurt.

Schreibe einen Kommentar