Theresa Gerwig aus Ebermannstadt ist die neue Miss Fränkische Schweiz

2.Platz Katharina Buecker, 1. Platz Theresa Gerwig, 3. Platz Lisa Siegert & Lea Götz. Bild: Horst Edgar Feller - Pixforce

2.Platz Katharina Buecker, 1. Platz Theresa Gerwig, 3. Platz Lisa Siegert & Lea Götz. Bild: Horst Edgar Feller – Pixforce

Theresa Gerwig ist Miss Fränkische Schweiz und tritt bei der Wahl zur Miss Bayern 2015 im November an

Theresa Gerwig aus Ebermannstadt ist die neue Miss Fränkische Schweiz 2015. Die 20- jährige setzte sich mit viel Charme gegen Konkurrentinnen durch. Insgesamt gingen 9 Damen an den Start, um die schönste Frau der Fränkischen Schweiz zu werden.

Am 17.07.2015 fand die Premiere dieser Wahl statt. Noch nie wurde eine offizielle Miss Fränkische Schweiz der Miss Germany Corporation gewählt. Im Rahmen des Sommerfestes in der Schlehenmühle Egloffstein, wurde dieser Programmpunkt zum erklärten Highlight.

Durch den Abend führte MGC Moderator Christian Klerner.

Nach dem obligatorischen Interview in Abendoutfit und dem Bademodedurchgang wurde es spannend, denn die Jury u.a. bestehend aus der Bachelorteilnehmerin Maggie Wilhelm, Ulrich Fischer von der Nürnberger Modelagentur Fisher´s House, dem Egloffsteiner Bürgermeister Stefan Förtsch und Druckereibesitzer Reinhold Ecket hatte eine schwere Entscheidung zu treffen. Platz 1 ging mit großem Abstand Theresa Gerwig mit 630 Punkten gefolgt von Katharina Buecker (440 Punkte). Für ein Novum sorgte der Dritte Platz, der mit Lea Götz und Lisa Siegert (jeweils 290 Punkte) doppelt besetzt wurde.

„Theresa darf sich freuen, denn es geht für sie zur Wahl der Miss Bayern, die am Ende des Jahres im Rahmen eines großen Galaevents in Nürnberg stattfindet“, wie der MGC Regionalleiter für Bayern Christian Fischer mitteilte. „ Die Wahl zur Miss Fränkischen Schweiz scheint sehr beliebt, was man zum einen an der Qualität der Teilnehmer merkt, aber auch daran, wie viele Gäste heute hier in der Schlehenmühle waren. Ich persönlich hätte mir noch gewünscht, dass sich ein Paar mehr Damen aus der Region bewerben, denn scheinbar haben sich viele einfach nicht getraut. Ich denke aber, dass viele erstmal schauen wollten, wie so eine Misswahl abläuft. Für das nächste Jahr, rechnen wir mit mehr Damen aus der Region. Wer eine Miss oder ein Mister werden möchte, soll sich nicht nur auf der Bühne gut präsentieren. Es sollte auch abseits der Bühne ein einwandfreies Verhalten an den Tag gelegt werden, schließlich repräsentieren die Sieger diese wunderschöne Region.“

Miss Fränkische Schweiz hingegen war überglücklich. „Ich kann es gar nicht fassen, dass ich diesen begehrten Titel gegen starke Konkurrentinnen gewonnen habe. „Ich möchte als Miss Fränkische Schweiz diese Region auf alle Fälle würdig vertreten und freue mich schon auf viele Einladungen und Auftritte. Ich hatte gar nicht mit dem Erfolg gerechnet, da schon bei der Wahl zur Miss Nürnberg 2015 mein Glück versucht hatte und leider nicht auf dem Treppchen gelandet bin.“ Für die Bankkauffrau in der Ausbildung kam eine lange Party allerdings nicht in Frage, was sie sehr bedauerte. „Ich muss morgen leider wieder im Biergarten nebenbei bedienen. Da muss ich fit sein.“ Ob die Gäste im Biergarten erahnen, dass die von der offiziell hübschesten Frau der Fränkischen Schweiz bedient werden?

Schreibe einen Kommentar