Nationale Projekte des Städtebaus 2015: Thurnau wurde aufgenommen

Die Stadt Thurnau wurde in das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus 2015“ aufgenommen. Dies erfuhr die Parlamentarische Staatssekretärin und Bundestagsabgeordnete Anette Kramme aus dem Bundesbauministerium. Die Schlossanlage Thurnau soll saniert werden. Mit der Umnutzung zu einem gemeinsamen Forschungsstandort der Universitäten Bamberg und Bayreuth soll das Schloss künftig zum zentralen Anlaufpunkt der Fränkischen Landesgeschichte werden. Die Bundesförderung beläuft sich, so Anette Kramme, auf 4,1 Mio. Euro.

Aus über 164 Anträgen wurden durch eine Expertenkommission 46 Projekte ausgewählt, darunter auch die Schlossanlage in Thurnau. Förderungen erhalten in diesem Jahr – wie bereits in 2014 – insbesondere Denkmalensembles von nationalem Rang (z.B. UNESCO-Welterbestätten) und bauliche Kulturgüter mit außergewöhnlichem Wert, die energetische und altersgerechte Erneuerung im Quartier sowie Maßnahmen zu mehr „Grün in der Stadt“.

Mit dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ hat das Bundesbauministerium 2014 erstmals 50 Millionen Euro bereitgestellt, um herausragende Projekte des Städtebaus zu unterstützen. In diesem Jahr stehen zusätzlich 100 Millionen Euro aus dem Zukunftsinvestitionspakt zur Verfügung, also insgesamt 150 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar