MdL Michael Hofmann: "Eines der ältesten Fachwerkhäuser im Landkreis Forchhim erhält Höchstförderungen für Sanierung"

MdL Michael Hofmann mit Bürgermeister Torsten Gunselmann vor dem sanierungsbedürftigen Gemeindehaus in Pautzfeld. Es ist ein zweigeschossiger traufständiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, geohrte Fensterrahmungen im Erdgeschoss, nach heimatkundlicher Überlieferung von 1633.

MdL Michael Hofmann mit Bürgermeister Torsten Gunselmann vor dem sanierungsbedürftigen Gemeindehaus in Pautzfeld. Es ist ein zweigeschossiger traufständiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, geohrte Fensterrahmungen im Erdgeschoss, nach heimatkundlicher Überlieferung von 1633.

Für die Sanierung des Pautzfelder Gemeindehaus gibt es einen Zuschuss von 50.000 Euro von der Bayerischen Landestiftung. Diese gute Nachricht überbrachte Landtagsabgeordneter Michael Hofmann dem ersten Bürgermeister Torsten Gunselmann persönlich. Er machte sich vor Ort ein Bild, das unter Denkmalschutz stehende Gebäude soll im Rahmen der nun anlaufenden Dorferneuerung mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrtsstraße, Anlage von Gehwegen und der Umgestaltung des Dorfweihers saniert werden. „Das Gemeindehaus im Ortskern ist eines der ältesten Fachwerkhäuser im Landkreis. Es ist ein erhaltenswertes Kulturgut“, so Michael Hofmann. Er hat sich für die höchstmögliche Förderung eingesetzt.

„Jetzt steht noch die Entscheidung aus dem Wissenschaftsministerium aus, bei dem die Gemeinde aus dem Entschädigungsfonds 150.000 Euro an Fördermitteln beantragt hat. Auch hier bin ich in Kontakt und sehe aufgrund der kulturhistorischen Bedeutung des Gebäudes gute Chancen auf eine Bewilligung“, informierte Hofmann. Insgesamt fallen nach einer Kostenrechnung von Architekt Jürgen Schönfelder 595.000 Euro an Baukosten an. Von der Oberfrankenstiftung gibt es bereits eine Förderzusage von 120.000 Euro.

Das Amt für ländliche Entwicklung hat eine Mittelzusage von 200.000 Euro gegeben. „Aufgrund eines Beschlusses des Bayerischen Landtags kann statt der bisher festgelegten Höchstförderung von 150.000 Euro für das Gemeindehaus wegen des ortsplanerisch, kulturhistorisch und denkmalpflegerisch besonders wertvollen Gebäudes eine zusätzliche Förderung von 50.000 Euro gewährt werden“, erklärt Rainer Albart vom Amt für Ländliche Entwicklung die Zusammensetzung der Fördermittel. Auch für dieses Engagement sprach Bürgermeister Torsten Gunselmann dem Abgeordneten Michael Hofmann seinen Dank aus. „Wenn die noch ausstehende, letzte Förderzusage aus dem Wissenschaftsministerium eingeht, werden wir das Projekt angehen. So haben wir es im Gemeinderat vereinbart“, sagte Gunselmann. Damit habe man dann alle möglichen Förderungen abgerufen. Es sei nicht selbstverständlich, überall die Höchstfördersummen bewilligt zu bekommen. Er rechnete vor, dass mit der Bewilligung aus dem Entschädigungsfonds lediglich 75.000 Euro an Baukosten für die Gemeinde anfallen werden.

Bilder: MdL Michael Hofmann mit Bürgermeister Torsten Gunselmann vor dem sanierungsbedürftigen Gemeindehaus in Pautzfeld. Es ist ein zweigeschossiger traufständiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, geohrte Fensterrahmungen im Erdgeschoss, nach heimatkundlicher Überlieferung von 1633.

Schreibe einen Kommentar