Wagner trifft Wissenschaft in Bayreuth

Kunststoffe, Recycling und erneuerbare Energien im Mittelpunkt der internationalen Summer School der Universität Bayreuth

Die Richard-Wagner-Festspiele sind eine Institution in der Stadt Bayreuth und ziehen jedes Jahr im Juli/August hunderte Kunstinteressierte in die Stadt. Aber nicht nur ‚Tristan und Isolde‘ oder der ‚Walkürenritt‘, sondern auch Kunststoffe, Recycling und erneuerbare Energien locken im Sommer Menschen aus der ganzen Welt nach Bayreuth: Seit nunmehr vier Jahren kommen im Rahmen der internationalen Summer School der Universität Bayreuth junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus England, China, Portugal, Bulgarien und vielen anderen Ländern auf den Bayreuther Unicampus.

In diesem Jahr findet die internationale Summer School vom 5. bis 18. Juli 2015 auf dem Unicampus statt; der wissenschaftliche Kurs 2 der Summer School hat das Thema ‚Materials and Technologies for Future Energy Systems‘. Hier lernen die Studierenden Grundlagen, Technologien sowie neue Materialien und Trends für eine zukunftsweisende Energiegewinnung und -verwaltung kennen. Dazu unterrichten ausgewiesene Experten wie Prof. Dr. Volker Altstädt, Inhaber des Lehrstuhls für Polymere Werkstoffe, und Prof. Dieter Brüggemann, Inhaber des Lehrstuhls Technische Thermodynamik und Transportprozesse, zusammen mit internationalen Gastdozenten die Studierenden.

In ihrer ersten Woche bekamen die Studierenden von Prof. Altstädt einen tieferen Einblick in neuartige Kunststoffe und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Energietechnik. Unterstützt wurde er hierbei von seinem österreichischen Kollegen Prof. Dr. Rheinhold Lang, Leiter des Institute of Polymeric Materials and Testing an der Johannes Kepler Universität in Linz, sowie von Prof. Dr. Jozsef Karger-Kocsis, Inhaber des Lehrstuhls für Polymer Engineering an der Universität für Technologie und Wirtschaft in Budapest.

Alle Dozenten zeigten den Studierenden mittels ihrer langjährigen Erfahrungen und durch lebhafte Vorlesungen den momentanen Stand der Technik und zukünftige Trends im Bereich der polymeren Werkstoffe auf. Zusätzlich konnten die Studierenden in drei Praktika ihr erworbenes Wissen praktisch umsetzen, indem sie selbst Kunststofffolien und -schäume sowie eigene Faserverbundwerkstoffe herstellen durften. In einer Exkursion zur Neue Materialien Bayreuth GmbH in Bayreuth/Wolfsbach wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur Verarbeitungsmaschinen im Industriemaßstab gezeigt, sondern auch neueste Forschungs- und Entwicklungsgebiete im Bereich der Kunststoffe.

Schreibe einen Kommentar