MdL Gudrun Brendel-Fischer: "Stärkung des ÖPNV durch den Freistaat"

51 Millionen Euro wendet der Freistaat Bayern in diesem Jahr für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf.

„Mit gut 33 Mio. Euro fließen knapp zwei Drittel in den ländlichen Raum, nach Oberfranken 4.072.000 Euro“, berichtet die stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende Gudrun Brendel-Fischer über den Ausgang der heutigen Kabinettssitzung.

Seit dem Inkrafttreten des Bayerischen ÖPNV-Gesetzes zum 1. Januar 1994 konnte durch die ÖPNV-Zuweisungen die Attraktivität des ÖPNV vor allem in der Fläche durch neue Verkehrsangebote und Maßnahmen zur Verbesserung der Schnittstellen zwischen Straße und Schiene enorm gesteigert werden. Zusammen mit den notwendigen Eigenmittelanteilen finanzieren die Landkreise und kreisfreien Städte den allgemeinen ÖPNV mit Bussen, Straßen- und U-Bahnen in Bayern.

Schreibe einen Kommentar