19 neue Gewürz-Sommeliers haben die Nase vorn

Ulrich N. Brandl, Sprecher des Cluster Ernährung (1. v. r.), Dr. Wolfram Schaecke, Leiter des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) (2. v. r. 3. Reihe) und Dr. Manuela Mahn, Referentin und Prüferin (2. v. r. 2. Reihe) feiern mit den 19 Gewürz-Sommeliers des Jahrgangs 2015.  Foto: KErn/Cluster

Ulrich N. Brandl, Sprecher des Cluster Ernährung (1. v. r.), Dr. Wolfram Schaecke, Leiter des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) (2. v. r. 3. Reihe) und Dr. Manuela Mahn, Referentin und Prüferin (2. v. r. 2. Reihe) feiern mit den 19 Gewürz-Sommeliers des Jahrgangs 2015.
Foto: KErn/Cluster

Der Duft von frisch zerstoßenen Gewürzen erfüllte die Luft. Diese zu erkennen war eine der Aufgaben in der Prüfung zum Gewürz-Sommelier, die alle Sinne erforderte. 19 neue Gewürz-Sommeliers haben die Qualifizierung vom Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung (KERN) in Kulmbach erfolgreich durchlaufen. Nach zwei anspruchsvollen Prüfungstagen mündete der zehntägige Lehrgang in eine feierliche Zertifikatsverleihung. Clustersprecher Ulrich N. Brandl und der Leiter des Kompetenzzentrums für Ernährung Dr. Wolfgang Schaecke überreichten die Zertifikate an die Köche, Produktentwickler, Gewürzhändler und Sommeliers.

Nachdem alle Zertifikate verteilt waren, stand die Krönung des Besten mit dem Lorbeerkranz an. Auch dieses Jahr ging die Lorbeerkrone nach Kulmbach. Dagmar Besand, Redakteurin der Mediengruppe Oberfranken, machte den ersten Platz. Die Plätze zwei und drei gingen nach Oberbayern, Thomas Sadler aus Freising von der Initiative „Die Essgefährten“ und Michael Kreil, Entwickler bei der Firma HiPP.

Gewürzwissen für noch nie dagewesene Geschmackserlebnisse

Die Qualifizierung behandelte sechs Themengebiete. Den Grundstein der Gewürzkunde legte Referentin Dr. Manuela Mahn. „Zu wissen, wo und unter welchen Bedingungen die Gewürze und Kräuter wachsen sowie die Aromaprofile zu kennen gehört zum Grundwissen eines Gewürz-Sommeliers. Nur so kann er die Thematik in der täglichen Arbeit zielführend einsetzen“, so Dr. Manuela Mahn. Die Gewürzexpertin nahm am Ende der Qualifizierung die schriftliche und mündliche Prüfung ab. Während der Weiterbildung kamen die Themen Sensorik, Food-Pairing und Food-Completing, Heilwirkung und Qualitätssicherung sowohl theoretisch als auch praktisch nicht zu kurz. Hierfür waren die Gewürz-Sommeliers auf Exkursionen bei einem großen Gewürzhersteller, beim Wildkräuter-Sammeln im Fichtelgebirge und im botanischen Garten in Bayreuth.

Qualifizierung geht weiter

Für das Jahr 2016 ist eine Fortführung geplant, die bereits stark nachgefragt ist. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Lehre im Lebensmittelhandwerk, Lebensmittelhandel oder in der Gastronomie beziehungsweise fünf Jahre praktische Erfahrung im Bäcker- und Metzgerhandwerk oder in der Gastronomie. Weitere Informationen sind unter www.cluster-bayern-ernaehrung.de hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar