Opfer der Messerattacke verstorben – Tatverdächtiger in Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

BAMBERG. Das 35-jährige Opfer des Messerangriffs ist am Sonntag an seinen schweren Verletzungen gestorben. Gegen den Tatverdächtigen erging noch am Freitag Haftbefehl. Das Fachkommissariat der Bamberger Kripo und die Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln nun wegen Totschlags.

Freitagmorgen, gegen 3 Uhr, war es in einem Mehrfamilienhaus in der Langen Straße zu der tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 35-jährigen Bambergern gekommen. Der Streit eskalierte und einer der beiden fügte seinem Kontrahenten mit einem Messer schwere Verletzungen zu. Im Anschluss flüchtete er, konnte aber durch die Bamberger Polizei zeitnah im Umfeld des Mehrfamilienhauses aufgegriffen und vorläufig festgenommen werden. Das mutmaßliche Tatmesser hatte er bei sich und wurde durch die Beamten sichergestellt.

Noch am Freitagmittag erließ ein Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen den Festgenommenen Haftbefehl. Eine von der Staatsanwaltschaft Bamberg angeordnete Obduktion soll nun weitere Klarheit über den Tatablauf bringen.

Schreibe einen Kommentar