Kulturfonds Bayern – 232.000 Euro für Bamberger Kulturprojekte

„Mit dem Kulturfonds Bayern wollen wir dieses Jahr sieben interessante Kulturprojekte aus der Region Bamberg mit insgesamt 232.000 Euro fördern“, freut sich Staatsministerin Melanie Huml (CSU). Die Bamberger Landtagsabgeordnete hatte sich bei Ihrem Kabinettskollegen Kulturminister Dr. Ludwig Spaenle (CSU) und im Ministerrat für eine Förderung dieser „herausragenden Beispiele kulturellen Schaffens“ stark gemacht. Am Mittwoch (24.6.) stimmte nun auch der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags dem Kulturfonds zu.

Gleich vier Jubiläumsprojekte werden gefördert. 89.000 Euro erhält der „Ebracher Musiksommer“ für seine Konzerte zum 25. Jubiläum. Die Veranstaltungen rund um das 1000. Jubiläum des Bamberger Klosters St. Michael werden mit 40.000 Euro bezuschusst. Der Orchester- und Opernworkshop „Sommer Oper Bamberg“ darf sich anlässlich seines 10. Jubiläums über Kulturfondsmittel in Höhe von 22.000 Euro freuen. Die Jubiläumsproduktion zum 25-jährigen Bestehen des von Chapeau Claque Bamberg mit der feierlichen Eröffnung des Theaterneubaus wird mit 20.000 Euro gefördert. Für den Neubau im Schaefflerareal erhält Chapeau Claque weitere 45.700 Euro, letztes Jahr flossen dafür bereits 60.000 Euro. Mit dem Kulturfonds werden außerdem die „Inklusive Kulturwerkstatt“ der Lebenshilfe (10.000 Euro) und die Kunstprozession „Der Weg der Kunigunde von Aub nach Bamberg“ (5.000 Euro) unterstützt. „Die geförderten Maßnahmen zeigen, wie reichhaltig und vielfältig das kulturelle Leben in unserer Region ist“, betont Melanie Huml. Der Ministerrat hat den Förderungen zugestimmt.

Infos zu den geförderten Großprojekten

Das Jubiläumsprojekt „1000 Jahre Kloster St. Michael in Bamberg“ war am 11. Mai gemeinsam mit Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks und Staatsministerin Melanie Huml eröffnet worden. Geplant sind Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Führungen und Kunstaktionen, für die 40.000 Euro Kulturfondsmittel fließen. „Bambergs Bürgermeister Dr. Christian Lange und sein Team haben ein wirklich tolles Jubiläumsprogramm organisiert und natürlich habe ich mich dafür gerne in München eingesetzt“, sagte Huml nach der Kulturfonds-Entscheidung im Ministerrat.

„Besonders freue ich mich, dass wir das 10. Jubiläum der Sommer Oper Bamberg mit 22.000 Euro aus dem Kulturfonds unterstützen“, sagte Ministerin Huml, die sich von Beginn an aktiv im SOB-Förderverein engagiert. „Unsere Sommer Oper Bamberg hat sich zu einem der führenden der Orchester- und Opernworkshops in Europa entwickelt und ist ein tolles Karrieresprungbrett für die Nachwuchskünstler“, so Huml. Unter der Regie von Intendant Till Fabian Weser studieren die Musiker und Sänger im Jubiläumsjahr Mozarts Meisterwerk „Die Zauberflöte“ und führen dieses vom 20. bis 26. Ende Juli im E.T.A.-Hoffmann-Theater auf.

Ein weiteres besonderes Anliegen sei ihr die Unterstützung des „Ebracher Musiksommer“ gewesen, so Huml. „Die klassischen Konzerte im prachtvollen Kaisersaal und in der ehrwürdigen Abteikirche des ehemaligen Zisterzienserklosters Ebrach gehören zu den musikalischen Höhepunkten in Franken“, schwärmt die Ministerin. Davon abgesehen sei es ihr wichtig, dass hochkarätige Kulturangebote nicht nur in den Städten, sondern eben auch im ländlichen Raum angeboten würden.

Insgesamt werden dieses Jahr Zuschüsse von rund 6,11 Millionen Euro aus dem Kulturfonds Bayern gewährt. „Oberfranken profitiert davon in besonderem Maße“, berichtet Staatsministerin Melanie Huml. „Rund 1,96 Millionen Euro bzw. fast ein Drittel der Fördermittel gehen an oberfränkische Kulturprojekte.“

Schreibe einen Kommentar