Exklusives Weyermann® Kräutermischgetränk zum Bamberger Klosterjubiläum

Verkostung durch OB Andreas Starke, Biersommelier Karl-Ludwig Rieck, Thomas Kraus-Weyermann, Sabine Weyermann

Verkostung durch OB Andreas Starke, Biersommelier Karl-Ludwig Rieck, Thomas Kraus-Weyermann, Sabine Weyermann

„A feins Stöffla“ – so hat Oberbürgermeister Andreas Starke im besten Bambergerisch das Kräutermischgetränk „Cerevisia Michaelsbergensis“ aus der Weyermann® Braumanufaktur betitelt, das die Spezialmalzmanufaktur Weyermann® extra zum 1000-jährigen Jubiläum des Kloster Michaelsbergs in diesem Jahr kreiert hat. Am 23. Juni hat OB Starke im neuen Weyermann® Gästezentrum die Flasche Nr. 001 der limited edition erhalten, deren Erlös komplett in die Sanierung der einsturzgefährdeten Klosterkirche St. Michael fließen wird.

Vor Vertretern der Stadt , des Tourismus & Kongress Service Bamberg, des Stiftungsmanagements und der örtlichen Presse überreichte Thomas Kraus-Weyermann, Weyermann® Geschäftsleitung vierte Generation, das Mischgetränk aus 97% Bockbier und 3% Kräutersud dem Stadtoberhaupt. Nach der Verkostung der einmaligen und außergewöhnlichen Komposition aus Malzen und Kräutern, wie Süßholz, Kamille, Pfeffer, Lavendel, Safran, Ingwer, die auch alle auf dem Himmelsgarten der Klosterkirche St. Michael abgebildet sind, beglückwünschte OB Starke Sabine Weyermann und Thomas Kraus-Weyermann zu dem einmaligen Jubiläumstrunk: „Wir werden diese gute Idee bewerben und mit ihrer Hilfe hoffentlich unsere große Aufgabe der nächsten Zeit stemmen, die Klosterkirche St. Michael für das Weltkulturerbe Bamberg zu erhalten.“ Dass Weyermann® Malz, Weltmarktführer in Sachen Spezialmalze, bereits seit langem bester Botschafter für Bamberg bei Brauern in aller Welt ist und das neu eröffnete Weyermann® Gästezentrum mit seinem „wunderbaren Konzept und schönen Mobiliar“ eine „Zierde“ für die oberfränkische Domstadt, das machte der Oberbürgermeister mehr als einmal deutlich.

Cerevisia Michaelsbergensis

Cerevisia Michaelsbergensis

Sabine Weyermann, Weyermann® Geschäftsleitung vierte Generation, strahlte große Zuversicht für die Klosterkirche St. Michael, in der schon ihre Eltern geheiratet haben, sowie für das gesamte Weltkulturerbe aus: „Wir werden alles tun, um dieses ‚Geschenk für uns‘ zu erhalten.“ Die gestrige Verkosterrunde des „Cerevisia Michaelsbergensis“, die von Weyermann® Biersommelier Karl-Ludwig Rieck beim Sehen, Riechen und Schmecken kompetent geführt wurde, äußerte sich ebenfalls durchweg positiv und begeistert zu der nussbraunen und naturtrüben Spezialität nach dem Vorbild mittelalterlicher Kräuterbiere. So sehen alle dem Verkaufsstart für das exklusive Kräutermischgetränk am 4. Juli beim „Fest der Generationen“ am Michaelsberg hoffnungsfroh entgegen. Anschließend kann das „Cerevisia Michaelsbergensis“ im „Bamberger Stiftsladen“ am Michaelsberg, beim Bamberg Tourismus & Kongress Service (Geyerswörthstr. 5) und im Weyermann® Fan Shop (Brennerstr. 15) erworben werden.

Wer Interesse an einer geführten Bierverkostung hat, der darf sich schon jetzt auf September freuen. Dann wird die Spezialmalzmanufaktur Weyermann® mit seinen 18 Biersommeliers Tastings zu verschiedenen Bierstilen für die Öffentlichkeit anbieten. Auch Bier Pairings, etwa mit Bier, Käse, Brot oder Whisky, sollen von den extra geschulten Weyermann® Bierexperten kurzweilig im Weyermann® Gästezentrum vorgestellt werden.

Hier das Verkostungsergebnis zum „Cerevisia Michaelsbergensis“:

Im Geruch erkennt man bei dem Jubiläumsgetränk eine Komposition aus feinen Kräuternoten, vornehmlich Safran, Süßholz und Kamille, welche von einem Hauch von Rauch und einer fruchtigen Note, nach reifem Apfel erinnernd, abgerundet werden. Die angenehme Karamellmalzsüße im Trunk, hervorgerufen durch die traditionell handwerklich produzierten Tennenmalze in Kombination mit den hocharomatischen Karamellmalzen, harmoniert mit der ausgewogenen Herbe der Heilkräuter und des Aromahopfens. Im Abgang überrascht eine erwärmende, leicht scharfe Gewürznote aus Ingwer und Pfeffer. Der eingesetzte fränkische Hopfen und eine historische, obergärige Klosterhefe lassen ein harmonisches, geistig beschwingendes Gebräu entstehen, das nur zu gerne das umfangreiche Jahresprogramm zum Jubiläum begleiten möchte. Diese urige Brauspezialität, in der die historischen und traditionellen Werte, Malze und der Geschmack von früher vereint sind, harmoniert mit Fränkischen Spezialitäten wie der Bamberger Zwiebel, groben Bratwürsten sowie zu einem fruchtig-süßen Bratapfel Dessert.

Mehr:
www.weyermann.de
https://www.stadt.bamberg.de/media/custom/1829_11971_1.PDF?1430305142

Spendenkonto:
Stiftung Weltkulturerbe Stadt Bamberg
Sparkasse Bamberg
Konto-Nr. 9779, BLZ 770 500 00
IBAN: DE75 7705 0000 0000 0097 79
BIC: BYLADEM1SKB
Stichwort „Kirche St. Michael“

Über uns: Weyermann® Malz ist Weltmarktführer im Bereich der Spezialmalze – ein internationales Familienunternehmen in der 4. Generation mit Sitz in Bamberg, das wie kaum ein anderes Historie und Zukunft perfekt vereint. Heute hat Weyermann® 4000 Kunden in 135 Ländern, 170 Mitarbeiter an den drei Standorten Bamberg, Haßfurt und Leesau, 2 Millionen Sack Malz, die pro Jahr in die Welt verschickt werden – ein überaus erfolgreiches Unternehmen mit rosigen Zukunftsaussichten!

Schreibe einen Kommentar