Bamberger GAL will 1000 neue Fahrradabstellplätze

Mitmach-Aktion im Juli für alle BürgerInnen – Auftakt am Samstag in der Fußgängerzone

Mit ihrer so genannten Radverkehrsstrategie setzte sich die Stadt Bamberg selbst zum Ziel, den Anteil des Radverkehrs von 22% (Stand 2005) auf 30% im Jahr 2020 zu steigern. Eine Maßnahme dafür war der Auftrag an die Stadtverwaltung, mehr sichere Radabstellplätze mit Radbügeln einzurichten. Doch das Projekt gerät in letzter Zeit nicht so recht vorwärts.

Um der Stadtverwaltung bei ihrer Stellplatzsuche nun kräftig unter die Arme zu greifen, ruft die GAL alle Rad fahrenden BürgerInnen zu einer Mitmachaktion auf. Während des gesamten Juli sammeln die Grünen Vorschläge für neue mögliche Fahrradstellplätze mit Fahrradbügel im Bamberger Stadtgebiet. Überall dort, wo Bedarf ist, und wo dafür Platz vorhanden ist oder geschaffen werden kann: bei großen Bürgersteigen, auf Plätzen, breiten Straßen, oder an Stelle von Autoparkplätzen.

Begleiten will die GAL ihre Kampagne „1000 Fahrradstellplätze für Bamberg“ mit mehreren Aktionen. Der Auftakt findet am kommenden Samstag ab 10 Uhr mit einem Info-Stand am Gabelmann statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Vorschläge (am besten mit Foto!) können nicht nur beim Info-Stand, sondern auch über die Mailadresse radparkidee@gal.bamberg.de, die Postadresse GAL, Grüner Markt 7, 96047 Bamberg, oder Telefon 23777 eingereicht werden. Für die Kampagne gibt es eine eigene Facebook-Seite (facebook.com/radparken), auf der Fotos möglicher neuer Standorte zu sehen sind und die Vorschläge diskutiert werden können. Die GAL sammelt auch Vorbilder und best-practice-Beispiele aus anderen Städten. Alle schon vorhandenen und geplanten Stellplätze sowie die während der Kampagne eingereichten Vorschläge sind auf einer Karte auf www.gal.bamberg.de zu sehen.

Noch in diesem Sommer will die GAL als Ergebnis eine Vorschlagsliste von möglichst 1000 neuen Fahrradstellplätzen als Antrag im Stadtrat stellen.

Schreibe einen Kommentar