Wechsel im Amt des Präsidenten des Landgerichts Bamberg

Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback hat den bisherigen Präsidenten des Landgerichts Coburg Dr. Friedrich Krauß mit Wirkung vom 1. Juli 2015 zum Präsidenten des Landgerichts Bamberg ernannt. Die entsprechende Ernennungsurkunde wurde ihm heute vom Präsidenten des Oberlandesgerichts Bamberg Clemens Lückemann in Coburg ausgehändigt. Dr. Krauß tritt die Nachfolge von Manfred Werth an, der mit Ablauf des Monats Juni 2015 in den Ruhestand treten wird.

Dr. Friedrich Krauß wurde 1952 in Ansbach geboren und wuchs in Coburg auf. Nach dem Abitur studierte er zunächst Germanistik, Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft, legte das Erste und Zweite Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab, entschied sich dann aber für eine juristische Laufbahn. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Erlangen und Ableistung des Referendariats trat Dr. Krauß im Januar 1988 in den bayerischen Justizdienst ein und war zunächst bei der Staatsanwaltschaft Coburg tätig. Sein B erufsweg führte ihn anschließend an das Amtsgericht Kronach, das Amts – und Landgericht Coburg sowie an die Generalstaatsanwaltschaft und das Oberlandesgericht Bamberg. Seit September 2006 war Dr. Krauß Vizepräsident, seit September 2009 ist er Präsident des Landgerichts Coburg.

In seine Amtszeit als Präsident des Landgerichts Coburg fiel eine Reihe bedeutsamer Baumaßnahmen wie die Neugestaltung des Außenbereichs sowie der nach modernsten Sicherheitskonzepten neu geschaffene Eingangsbereich des Coburger Justizgebäudes. Seit Oktober 2011 ist Dr. Krauß Vorsitzender des Präsidialrats der Ordentlichen Gerichtsbarkeit in Bayern.

Der feierliche Amtswechsel wird am 13. Juli 2015 durch Bayerns Justizminister Prof. Dr. Bausback in Ebrach vollzogen werden.

Schreibe einen Kommentar