Kabarettherbst in der NeuStadtHalle am Schloss in Neustadt an der Aisch

Rolf Miller

Zu Gast in Neustadt: Rolf Miller

Seit über fünf Jahren haben es sich die Veranstalter zur Aufgabe gemacht, Künstler zu finden, die abseits der quotenträchtigen Unterhaltungsindustrie ihren eigenen Weg gehen und dabei einen unverwechselbaren künstlerischen Ausdruck entwickeln und hinterlassen. Inzwischen hat sich die NeuStadtHalle vom Geheimtipp zur kulturellen Institution entwickelt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit – bei den Gästen sowie auch den Künstlern. Viele Künstler gaben sich in den zurückliegenden Jahren in Neustadt / Aisch die Ehre.

Der zunehmende Zuspruch der Neustadtler wird erfreulicherweise auch immer häufiger von Gästen aus dem gesamten Landkreis und den gern gesehenen Touristen stark flaniert.

Künstler, wie Willi Astor, Wilfried Schmickler, Bernd Regenauer, Günter Grünwald, Lizzy Aumeier, Django Asül, Martina Schwarzmann, Michl Müller, Rolf Miller, Helmut Schleich, Ulla Meinecke und Band, Piet Klocke, Han´s Klaffl, Bembers, Wolfgang Krebs, Bodo Wartke und einige mehr zeigten uns Kabarett und Comedie, Musik und Wortakrobatik, mal erotisch und frivol oder politisch und pantomimisch.

Ab September 2015 beginnt wieder der Kulturherbst in der NeusStadtHalle

Den Kabarett-Auftakt bestreitet am Freitag, dem 16. Oktober 2015 um 20.00 Uhr

Christian Springer mit seinem Programm „OBEN OHNE“

Christian Springer macht seinem Namen alle Ehre. Er springt, grantelt, lärmt und wütet. Und holt dabei kaum Luft. Kein Zweifel, Christian Springer ist die lebende Herzattacke. Er präsentiert Aktuelles mit flinkem Verstand, Kabarett aus tiefster Seele. Wie kein anderer stellt er den Menschen in den Mittelpunkt, da geht es auch mal richtig laut und sehr deutlich zur Sache. Denn: was sein muß, muß sein. Und er kommt allein. Sein alter Ego FONSI, den grantelnden Kassenwart von Schloss Neuschwanstein, hat er in Pension geschickt – daher oben ohne blaue Mütze. Aber das Granteln ist geblieben, ein Münchner eben. Christian Springer greift auf seine Ursprünge zurück: er und seine Zither, beides original Münchner Kindl, sind seit Jahren ein Team. Ohne kann er nicht. Für seine Bühnenauftritte hat er sich eine Spezialanfertigung bauen lassen, Modell: „extra robust“. Der Gewinner des Bayerischen Kabarettpreises 2013 überrascht. Ob es im nächsten Augenblick Lachsalven oder Momente der Nachdenklichkeit gibt, ist nicht vorhersehbar. Das ist gut so. Christian Springers neues Programm ist ein politisches Plädoyer für mehr Rückgrat und Solidarität. Handeln statt reden. Da dürfen auch mal die Ohren knallrot glühen!

Es folgt am Freitag, dem 30. Oktober 2015 um 20.00 Uhr

Rolf Miller mit seinem Programm „Alles andere ist primär“

„Wenn der Schuss nach vorne losgeht“ oder „Ich nehm mich selbst nicht so wichtig, wie ich bin.“- das wären Titelalternativen für Rolf Millers viertes Kabarettprogramm gewesen. Hier spürt man schon, wo’s langgeht – Millers Alter Ego würde sagen: „So gut, dass es schon wieder blöd ist.“ Schneller, höher, weiter? Garantiert nicht. Es wird langsamer, niedriger, kürzer. Nach seinen Erfolgsprogrammen „Kein Grund zur Veranlassung“ und „Tatsachen“ wissen wir eins sicher: Millers namenloser Held wird in „Alles andere ist primär“ noch grandioser scheitern – und das gönnen wir jedem Zuschauer. Werden er, Achim und Jürgen sterben? Haben Frauen endlich Namen? Kommen sie überhaupt vor? Was haben Tatortmanie, Sudoku und Facebook damit zu tun? Wir werden es erfahren, unser Sportsfreund für alle Lebensfragen garantiert nicht.

Und als Abschluss im Kabarettjahr 2015 zeigt am Samstag, 12. Dezember 2015 um 20.00 Uhr

Ingo Appelt sein Programm  „Besser… ist besser!“

Der Wanderprediger ist zurück: In seinem letzten Erfolgsprogramm „Göttinnen“ betete Ingo Appelt die Frauen an – doch beim selbsternannten „Konkursverwalter der Männlichkeit“ geht noch so viel mehr! In der Zwischenzeit ist einiges passiert – und der Comedian brennt darauf, seine neuesten Erkenntnisse auf der Bühne zu präsentieren. Geht es doch darum, die Männer immer wieder neu auf das Leben einzustellen. So ist „Besser …ist besser!“ auch eine Art „Männer-Verbesserungs-Comedy“, was wiederum die Frauen freuen dürfte. Getreu seinem Motto „Ganz ohne Sauereien geht’s nicht“, fasst Appelt ungehemmt Themen an, die Andere beschämt links liegen lassen: Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe. Appelt ist in absoluter Topform: Der Comedian verbreitet mit Vollgas einen Optimismus, den wir gerade jetzt so gut gebrauchen können. Und er hat für alle Fans auch noch eine Überraschung im Gepäck: In der neuen Live-Show präsentiert Ingo Appelt seine mittlerweile zu Klassikern gewordenen Highlights aus den letzten Jahren. 120 Minuten sinnvoll abschalten – bei Ingo Appelt ist man da genau richtig.

Für diese Veranstaltung erhalten Sie Tickets bei der Neustädter Tabakecke, Wilhelmstr. 13 – NEA Tel: 09161-883 932 6, Buchhandlung Dorn, Wilhelmstr. 33 – NEA Tel: 0916 – 8839990, Verlagsdruckerei Schmidt, Nürnberger Str. 27 – 31 – NEA Tel: 09161 –  88 600, über www.printyourticket.de  und  www.adticket.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region.

Schreibe einen Kommentar